Drei Putzmittel reichen im Haushalt aus

18.05.2020
Viele Spezialreiniger fürs Bad werden als Wunderwaffe gegen Kalk beworben. Doch sauber werden Armaturen und Fliesen auch, wenn man auf sie verzichtet. Die Verbraucherzentrale NRW rät zu einem bewährten Putzmittel-Trio.
Zum Badezimmer-Putzen muss es nicht immer ein Spezialreiniger sein. Gegen Kalk und Harnstein helfen auch Zitronensäure oder Essig. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Zum Badezimmer-Putzen muss es nicht immer ein Spezialreiniger sein. Gegen Kalk und Harnstein helfen auch Zitronensäure oder Essig. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Düsseldorf (dpa/tmn) - Der Badreiniger ist mal wieder leer? Keine Panik: Sie brauchen ihn gar nicht. Denn eigentlich reicht ein Trio, um das gesamte Haus zu putzen, erklärt die Verbraucherzentrale NRW.

Spezialmittel seien nicht nötig, um hygienisch und sauber zu putzen. Stattdessen empfehlen die Experten zum einen, den Kauf eines Allzweck- oder Neutralreinigers. Er ist geeignet für das Entfernen von Schmutz und Fett von Fußböden sowie von den meisten Oberflächen.

Zum anderen sollte es in jedem Haushalt Zitronensäure oder Essig geben, um Kalk und Harnstein im Bad zu beseitigen.

Das Trio an Putzmitteln vervollständigt: Scheuerpulver. Alternativ eignen sich für hartnäckige oder verkrustete Verschmutzungen aber auch Kratzschwämme.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Braucht man sie alle? Nein, finden Experten. Es reichen für die meisten Zwecke im Haus drei Reiniger aus. Foto: Kai Remmers Drei Reiniger reichen: Welche Putzmittel wirklich nötig sind Nur drei Putzmittel reichen nach Ansicht von Haushalts- und Umweltexperten für den Wochenputz im Haushalt. Und all die hartnäckigen Flecken? Mit ein wenig Kraftaufwand und dem richtigen Putztuch sind die leicht entfernt.
Gerade das Reinigen der Fenster gehört für viele zum typischen Frühjahrsputz. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn So gelingt der Frühjahrsputz zum Winterende Hilfe, die Sonne scheint wieder! Zum Frühlingsbeginn zeigt sie, dass im langen Winter mit Regen und Schnee die Fenster dreckig geworden sind und sich auf Schränken eine dicke Staubschicht abgelegt hat. Es ist Zeit für einen gründlichen Frühjahrsputz.
Die erste Regel für den Fensterputz - leider: Regelmäßiger Putzen. Je länger man wartet, umso mehr Schmutz hat sich angesammelt und zu einer schmierigen Schicht verbunden. Foto: Christin Klose Wisch und weg - Fenster putzen ohne Streifen Das Problem am schönen, warmen Sonnenschein? Man sieht, wie dreckig die Fenster sind. So putzt man die Scheiben eigentlich am einfachsten.
Ein selbst gemachtes Scheuerpulver ist sehr mild und kann die Oberflächen im Vergleich zu handelsüblichen Produkten schonen. Es kommt aber auf die Bestandteile an. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn Hausmittel zum Reinigen benutzen Wer Putz- und Reinigungsmittel nicht fertig kaufen will, greift gern zu alten Hausmitteln. Essig, Soda, Kernseife, Natron und Zitronensäure packen Schmutz, eignen sich aber nicht für alles.