Doppelt sicher: Diese beiden Feuerlöscher sollten Sie haben

29.10.2021
Was tun, wenn's brennt? Mit dem richtigen Feuerlöscher lassen sich Brände zumindest im Entstehen noch eindämmen, bevor es zu größeren Schäden kommt. Aber welcher ist der richtige Löscher?
Die aufgedruckten Brandklassen - hier A, B und F - geben an, zum Löschen welcher Brandherde sich ein Feuerlöscher eignet. Foto: Till Simon Nagel/dpa-tmn
Die aufgedruckten Brandklassen - hier A, B und F - geben an, zum Löschen welcher Brandherde sich ein Feuerlöscher eignet. Foto: Till Simon Nagel/dpa-tmn

Hamburg (dpa/tmn) - Ein vergessener Kochtopf auf dem heißen Herd, ein durchgeschmortes Elektrogerät, eine umgekippte Kerze: Feuer kann rasch entstehen und um sich greifen. Mit einem Feuerlöscher lässt sich das Schlimmste meist verhindern. Aber: Nicht jeder Löscher ist für jedes Feuer geeignet. Die Aktion Das sichere Haus (DSH) gibt Tipps, wie man gute Löscher erkennt und welche man haben sollte.

Kann ich jeden Löscher für jedes Feuer benutzen?

Nein. Nicht jedes Löschmittel funktioniert bei jedem Feuer gleich gut. Ein Wasserlöscher zum Beispiel ist für Fettbrände nicht geeignet, denn das Wasser könnte eine gefährliche Fettexplosion auslösen. Setzt man daheim dagegen einen Pulverlöscher ein, ist anschließend häufig eine Spezialreinigung nötig.

Wichtig ist also die auf dem Löscher aufgedruckte Brandklasse. Sie gibt an, welche Brände ein Löscher gut bekämpfen kann. Löschertypen der Brandklassen A, B und F löschen Brände von festen Stoffen wie Holz und Textilien und brennbaren Flüssigkeiten, aber auch brennende Speiseöle oder -fette. Ein DSH- Film im Netz gibt einen Überblick.

Welchen Löscher sollte ich haben?

Die Aktion DSH empfiehlt zwei Löscher in der Wohnung zu haben: einen handlichen Fettbrandlöscher für die Küche mit den Brandklassen ABF sowie einen größeren Schaumlöscher für den Rest der Wohnung. Ein guter Aufstellort ist der Flur oder ein anderer zentraler Ort.

Wie erkenne ich einen guten Löscher?

Der Löscher muss die Kennzeichnung «DIN EN 3» tragen, bei kleineren Löschdosen ist es die «DIN SPEC 14411». Auch das bekannte CE-Zeichen sollte aufgebracht sein. Manche Löscher tragen das GS-Zeichen. Es bescheinigt, dass alle Anforderungen des Produktsicherheitsgesetzes erfüllt sind.

Spielt die Farbe des Feuerlöschers eine Rolle?

Ja, denn zugelassene Löscher sind nach DSH-Angaben in der Farbe «Feuerwehr-Rot» (RAL 3000) lackiert.

Welche Brände kann ich selbst bekämpfen?

Grundsätzlich gilt bei einem Brand: Die eigene Sicherheit geht vor. Deswegen sollte man nur kleine Brände oder sogenannte Entstehungsbrände selbst zu löschen versuchen. Ansonsten gilt: Sich selbst und andere in Sicherheit bringen, wenn möglich die Tür zum Brandraum schließen - und auf jeden Fall die Feuerwehr rufen.

© dpa-infocom, dpa:211029-99-790762/2

Infofilm der Aktion das sichere Haus


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Ein Wohnungsbrand ist ein Alptraum - alle Besitztümer können verloren gehen, Menschen sterben. Rauchmelder können frühzeitig davor warnen. Die kleinen Computer erkennen Rauch bereits dann, wenn man ihn selbst noch nicht sieht. Foto: SDMG/Sven Friebe Für den Notfall - Feuerlöscher und Rauchmelder fürs Haus Es reichen ein paar Atemzüge im Rauch, und man kommt bei einem Hausbrand ums Leben. Damit Bewohner sich rechtzeitig in Sicherheit bringen können, gibt es in vielen Bundesländern bereits die Pflicht zu Rauchmeldern.
Mitgedacht: Hier steht der Löscheimer gleich in Griffweite des Weihnachtsbaums. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa-tmn Ohne brennenden Baum durch den Advent Besser, der Baum brennt nicht. Doch im Advent ist leider Hochsaison für kleine und große Wohnungsbrände. Hauptursache: Unachtsamkeit. Wie man sich schützt und was die üblichen Versicherungen abdecken.
Viele Häuser werden mit Platten aus Polysterol gedämmt. Bei Wärmedämm-Verbundsystemen für die Fassade hat es einen Marktanteil von mehr als 80 Prozent. Foto: Kai Remmers/dpa-tmn Polystyrol-Dämmung: Panikmache oder berechtigte Sorge? Ist es schon Panikmache oder berechtigte Sorge? Nach dem Brand eines Hochhauses in London im Sommer sind Wärmedämmungen aus brennbarem Material in die Kritik geraten - gerade das an Einfamilienhäusern oft verwendete Polystyrol.
Ein ABC-Feuerlöscher deckt den Bedarf einer Heimwerkstatt in der Regel ab. Foto: Peter Endig/ZB ABC-Löschpulver eignet sich für Heimwerkstatt Ob kleines Flämmchen oder mittelgroßer Brand - wer seine Heimwerkstatt schützen möchte, sollte entsprechende Löschmittel parat haben. Aber welche bieten sich dafür am besten an?