Die Spülmaschine ist billiger als eine Handwäsche

01.08.2019
Eine voll beladene Spülmaschine schont Wasser- und Energieressourcen. Dies erläutert die Nationale Top-Runner-Initiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Die Initiative will die Marktdurchdringung energieeffizienter Geräte fördern.
Spülmaschinen verbrauchen im Durchschnitt 50 Prozent weniger Wasser und rund 30 Prozent weniger Energie gegenüber der Geschirrwäsche per Hand. Foto: Martin Gerten
Spülmaschinen verbrauchen im Durchschnitt 50 Prozent weniger Wasser und rund 30 Prozent weniger Energie gegenüber der Geschirrwäsche per Hand. Foto: Martin Gerten

Berlin (dpa/tmn) - Eine voll beladene Spülmaschine spart viel Energie und Wasser gegenüber der Geschirrwäsche per Hand ein.

Die Geräte verbrauchen im Durchschnitt 50 Prozent weniger Wasser und rund 30 Prozent weniger Energie, erläutert die Nationale Top-Runner-Initiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Damit ließen sich pro Jahr rund 40 Euro Betriebskosten sparen.

Die Betriebskosten einer Spülmaschine lassen sich insgesamt niedrig halten, wenn man das Geschirr in Eco-Programmen reinigt. Diese Einstellungen nutzen in der Regel vergleichsweise niedrige Wassertemperaturen von 40 Grad, erläutert das Forum Waschen. Der Nachteil: Der Spülgang kann je nach Maschine bis zu vier Stunden dauern.

Top-Runner-Initiative

Tipps des Forum Waschens zum Spülen


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Strom sparen möglich: Manche Spülmaschinen können auch an den Warmwasser-Verteiler angeschlossen werden. Foto: Jens Kalaene Strom sparen: Spülmaschine mit Warmwasser speisen Betriebskosten senken: Der Verbraucherzentrale Bundesverband empfiehlt, die Spülmaschine an den Warmwasser-Verteiler anzuschließen. Doch hierfür müssen einige Dinge beachtet werden.
Ein sparsamer Waschgang braucht längere Laufzeiten. Foto: Florian Schuh/dpa Warum braucht das Eco-Programm so lange? Das Eco-Programm soll doch Kosten und Energie sparen - Warum ist die Laufzeit dann so lang? Ein Experte vom Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel erklärt warum.
Leicht gespart: Nach dem Gebrauch der Geräte einfach die Steckerleiste ausschalten. Foto: Andrea Warnecke 5 Tipps: So lässt sich schnell Strom einsparen Die monatlichen Stromkosten können ein Loch in die Haushaltskasse reißen - das sich aber auch ohne große Mühe und hohe Investitionen verkleinern lässt. Wie das? Indem man zum Beispiel die Einstellungen der Elektrogeräte verändert.
Von der Kaffee- bis zur Geschirrspülmaschine: In Corona-Zeiten zahlt es sich besonders aus, zu Hause auf einen niedrigen Stromverbrauch zu achten. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn So können Sie zu Hause Strom sparen Viele Menschen sind derzeit viel zu Hause. Klar, dass da manche Haushaltsgeräte häufiger laufen - etwa der Geschirrspüler oder die Kaffeemaschine. Wie Verbraucher ihren Stromverbrauch reduzieren.