Die Alternativen zur Stauden-Pfingstrose

02.05.2016
Sie duften zart, sehen aber voluminös aus. Pfingstrosen machen im Frühling ganz schön was her. Die Vielfalt ist groß.
Pfingstrosen blühen im späten Frühling. Foto: Frank Rumpenhorst
Pfingstrosen blühen im späten Frühling. Foto: Frank Rumpenhorst

Ettenheim (dpa/tmn) - Die 32 Arten der Gattung Paeonia lassen sich in drei Gruppen unterteilen: Neben den beliebten Stauden-Pfingstrosen gibt es noch die Strauch- und Intersektionellen Pfingstrosen. Was können die zwei Alternativen?

- Intersektionelle Pfingstrosen sind moderne Züchtungen, die durch Kreuzung der beiden anderen hervorgegangen sind. Sie vereinen das Beste von ihnen. «Intersektionelle Pfingstrosen sind sehr wüchsig und robust», sagt Mona Rieger, Leiterin der Fachgruppe Päonien in der Gesellschaft der Staudenfreunde. «Sie sind standfester als Stauden, verholzen aber nicht so sehr wie die Strauchpäonien.» Die Expertin findet: «Wer ungewöhnliche Pflanzen und ausgefallene Blüten mag, wird hier auf jeden Fall fündig.»

- Strauch-Pfingstrosen: Zunehmend bieten die Gärtnereien auch Stauden dieser Gruppe an. Diese Päonien geben sich auch mit kargeren Böden zufrieden und können Trockenheit ertragen. Obwohl sie die Sonne lieben, sollten sie besser an Standorten ohne Morgensonne gepflanzt werden. Und sie sind nicht unempfindlich: «Da sie zu Jahresbeginn früh austreiben, leidet der Neutrieb, wenn es noch einmal Frost gibt», erklärt Rieger. Die Gehölze können mehrere Meter hoch werden. Vier Quadratmeter Platz sollten Gärtner ihnen durchaus einräumen. Ein Rückschnitt für kompakteren Wuchs ist aber möglich.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Der sogenannte Erstfrühling ist eingetreten, wenn Forsythien zu blühen beginnen. Foto: Andrea Warnecke Wie die Gartenpflanzen eine neue Jahreszeit einläuten Ob kalendarischer oder meteorologischer Frühlingsanfang - wann es wirklich so weit ist mit der wonnigen Jahreszeit, verraten uns die Gartenpflanzen. Haselnuss und Schneeglöckchen machen dabei den Anfang.
Vorausdenkend gärtnern: Wer im nächsten Frühjahr Stiefmütterchen aus eigener Aufzucht im Garten haben möchte, muss deren Samen noch bis Juli aussäen. Foto: Andrea Warnecke Noch bis Juli aussäen: Tipps für zweijährige Blumen Im Frühjahr sind sie die ersten Farbgeber für Gärten und Parkanlagen. Doch inzwischen wurden Stiefmütterchen und Co. von üppigen Sommerblumen abgelöst. Jetzt ist es Zeit, die nächste Saison der Frühlingsblüher vorzubereiten.
Wie eine Hängematte, aber zum Sitzen: Gemütliche Schaukelsessel wie das Modell von Butlers lassen sich etwa in einen Baum hängen. Foto: Butlers Vorfreude auf die Gartensaison - Die neuesten Möbeltrends Die Terrassenfliesen werden geputzt, der Balkon gefegt und die Kästen mit Blumen bepflanzt. Und dann die Möbel raus - und genießen! Wer neue Liegen, Stühle und Tische für den Sommer 2016 sucht, findet vor allem viel Bequemes im Handel.
Die Saison auf Balkon und Terrasse geht los. Holzmöbel werden zum Auftakt am besten mit einer Lösung aus Wasser und Kernseife geputzt. Foto: Andrea Warnecke Gartenmöbel aus Holz mit Kernseife reinigen Die ersten Frühlingstage locken auf Balkon und Terrasse. Aber erst mal müssen die Gartenmöbel geputzt werden. Holz wird am besten mit Kernseife, Kunststoff mit Spülmittel gereinigt. Es kann aber auch nicht schaden, etwas Schleifpapier und Autopolitur parat zu haben.