Desinfektionsmittel im Haushalt meiden

28.01.2019
Desinfektionsmittel oder desinfektionsmittelhaltige Putzmittel haben im Haushalt nichts zu suchen. Die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen erklärt, warum.
Desinfektionsmittel in Haushaltsreinigern zeigen meist nicht die gewünschte Wirkung. Während sie gegen hartnäckige Keime wenig ausrichten können, vernichten sie die für Menschen unbedenklichen Erreger. Foto: Ralf Hirschberger
Desinfektionsmittel in Haushaltsreinigern zeigen meist nicht die gewünschte Wirkung. Während sie gegen hartnäckige Keime wenig ausrichten können, vernichten sie die für Menschen unbedenklichen Erreger. Foto: Ralf Hirschberger

Düsseldorf (dpa/tmn) - Im privaten Umfeld sollten Desinfektionsmittel in der Regel nicht eingesetzt werden. Zum einen strapazieren die Inhaltsstoffe vieler Produkte die Haut, zum anderen fördern sie Allergien.

Darauf weist die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen hin. Außerdem vernichten die Desinfektionsmittel nicht nur die schlechten, sondern auch die guten Bakterien. Die gesundheitlich unbedenklichen stärken die Abwehr des Menschen.

Gerade in Haushaltsreinigern mit desinfizierender Wirkung ist das laut den Verbraucherschützern ein Problem: Die Stoffe sind darin zu niedrig dosiert, um wirklich desinfizierend zu wirken. Sie vernichten daher nur empfindliche, nicht aber die unerwünschten, widerstandsfähigen Keime.

Daher raten die Experten, dass desinfizierende Mittel besser nur in Arztpraxen und Krankenhäuser eingesetzt werden. Es sei denn, es gibt im Haushalt ein Familienmitglied mit ansteckender Krankheit. Dann sollte man allerdings erst mal mit Arzt oder Apotheker absprechen, welches Desinfektionsmittel sinnvoll ist.

Tipps zum umweltfreundlichen Haushalt der Verbraucherzentralen


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN

Passende Anbieter

Das könnte Sie auch interessieren
Braucht man sie alle? Nein, finden Experten. Es reichen für die meisten Zwecke im Haus drei Reiniger aus. Foto: Kai Remmers Drei Reiniger reichen: Welche Putzmittel wirklich nötig sind Nur drei Putzmittel reichen nach Ansicht von Haushalts- und Umweltexperten für den Wochenputz im Haushalt. Und all die hartnäckigen Flecken? Mit ein wenig Kraftaufwand und dem richtigen Putztuch sind die leicht entfernt.
Nicht mit «Kanonen auf Spatzen» schießen: Statt gleich zum Desinfektionsmittel zu greifen, reicht auch einfache Handwäsche. Das raten Experten. Foto: Uli Deck Desinfektionsmittel sind im Haushalt nicht nötig Im Supermarkt-Regal stehen sie meist direkt neben Seife und Putzlappen. Desinfektionsmittel sind ein Verkaufsschlager. In einem normalen Haushalt können sie jedoch sogar Schaden anrichten.
Welches Mittel ist für das Putzen der Toilette das richtige? Ihre Reinigungswirkung wird oft durch starke Säuren erreicht. Foto: Christina Sabrowsky Tipps zum Putzen der Toilette Die schlechte Nachricht vorweg: Wöchentliches Putzen der Toilette reicht nicht. Profis raten zum täglichen Bürsten, so haben Kalk und Urinstein keine Chance. Dafür reicht meist schon eine Minute.
Alles Sperrmüll? Nein, für vieles, was im Sperrmüll landet, gelten eigentlich andere Entsorgungswege. Foto: Uwe Anspach Tipps zur richtigen Müllentsorgung Wenn die Deutschen etwas können, dann ist es recyceln? Denkste! Wo eine alte Matratze oder abgelaufene Medikamente entsorgt werden müssen, weiß längst nicht jeder. Und Möbel mit fest eingebauten elektrischen Bauteilen? Ein Überblick.