Dellen und matte Stellen im Parkett entfernen

08.10.2019
Kleinere Kratzer, Dellen oder matte Stellen in Holzfußböden und Holzmöbeln sind kein Unglück. Heimwerker können sie ausbessern. Was Sie dazu brauchen und worauf Sie dabei achten sollten.
Kleinere Druckstellen im Holz können mit einem feuchten Tuch und einem Bügeleisen behandelt werden. Foto: Mascha Brichta/dpa-tmn
Kleinere Druckstellen im Holz können mit einem feuchten Tuch und einem Bügeleisen behandelt werden. Foto: Mascha Brichta/dpa-tmn

Köln (dpa/tmn) - Dellen im Parkett kann man mit einem Bügeleisen entfernen - wenn sie nicht zu tief sind. Dafür einfach ein feuchtes Tuch zwischen Holz und Bügeleisen legen und die Stellen behandeln. Durch die Feuchtigkeit quellen die Holzfasern auf, erklärt die DIY Academy in Köln.

Im Anschluss entzieht die Wärme den aufgerichteten Fasern wieder die Feuchtigkeit. Den Vorgang kann man so oft wiederholen, bis die Dellen verschwunden sind. Der Trick funktioniert auch bei Holzmöbeln.

Sind einzelne Stellen im Parkett stumpf, kann man sie mit einem Mikrofasertuch bearbeiten. Wer vorher dort etwas Zahnpasta ohne Wasser verreibt, verstärkt den Effekt. Bevor die Cremereste eintrocknen, sollte man sie mit einem Tuch wegwischen.

Zeigt dies noch keine Wirkung, kann man ein Schleifpapier mit 1000er Körnung einsetzen, um matte Stellen zu polieren. Damit man beim Schleifen nicht zu stark drückt, raten die Experten, einen Putzschwamm als Schleifklotz zu verwenden. Im Anschluss einen passenden Klarlack - glänzend oder matt - auf der Stelle auftragen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Parkettböden lassen sich durch Abschleifen von Kratzern und Laufspuren befreien und wirken so nach vielen Jahren wieder wie neu. Problemlos möglich ist das aber nur bei verklebtem Parkett. Foto: Kai Remmers Schwimmend verlegtes Parkett nicht abschleifen Parkettböden lassen sich schwimmend verlegen oder mit dem Boden verkleben. Die Entscheidung hat Auswirkungen für die Zukunft - denn nur verklebte Böden lassen sich später problemlos abschleifen und somit erneuern.
Mit einer Strumpfhose lässt sich Parkettboden reinigen. Foto: Arno Burgi Strumpfhosen und Socken zum Parkettreinigen nutzen Auf Parkettboden sammelt sich mit der Zeit recht viel Staub an. Mit ausgedienten Strumpfhosen und Socken lässt sich dieser im Handumdrehen wieder entfernen.
Mit der richtigen Pflege kann Parkett viele Jahrzehnte halten. Foto: MEISTER So findet man den passenden Belag Wer einen Bodenbelag für die eigenen vier Wände sucht, hat viele ganz verschiedene Möglichkeiten. Hier sind die Vor- und Nachteile von Teppich, Laminat, Kork, Fliesen, Parkett und Vinylboden im Überblick.
Solche Kratzer auf dem Holzboden lassen sich vermeiden, wenn man beim Verrücken von Möbeln Socken verwendet. Foto: Mascha Brichta Schweren Tisch verrücken: Holzboden mit Socken schonen Ausrangierte Strumpfhosen und Socken aus dem heimischen Kleiderschrank können zu nützlichen Alltagshelfern im Haushalt werden und vielfältig eingesetzt werden. Sie lassen sich zum Beispiel beim Verrücken von schweren Möbeln verwenden.