Dekorputz kreuzweise und satt auftragen

23.09.2019
An das Verputzen von Wänden wagen sich selbst begeisterte Heimwerker manchmal nicht. Dabei sind gebrauchsfertige Produkte sogar etwas für Anfänger.
Auch Heimwerker-Laien können Wände verputzen - mit entsprechenden Fertig-Produkten aus dem Baumarkt. Foto: Markus Scholz/dpa-tmn
Auch Heimwerker-Laien können Wände verputzen - mit entsprechenden Fertig-Produkten aus dem Baumarkt. Foto: Markus Scholz/dpa-tmn

Köln (dpa/tmn) - Dekorputz lässt sich einfach auftragen. Das gelinge sogar Heimwerker-Anfängern, erklärt Robert Raschke von der DIY Academy in Köln. Den Putz gibt es gebrauchsfertig im Baumarkt, er wird kreuzweise und satt auf die Wand gebracht.

Wichtig ist, darauf zu achten, dass die Wand trocken ist. Der Untergrund muss außerdem fest und tragfähig sein. Bei sandigen oder kreidenden Oberflächen sollte man vorher unbedingt einen sogenannten Sperrgrund auftragen, rät Raschke. Der Sperrgrund, ebenfalls gebrauchsfertig im Handel erhältlich, sorgt dafür, dass Putze besser halten.

Wer den Dekorputz einfärbt, sollte ihn anschließend in einen anderen, sauberen Eimer umfüllen, rät Heimwerker-Trainer Raschke. Denn Farbgranulat, das sich am Rand des ursprünglichen Eimers festgesetzt hat, kann sich später noch auflösen. Die Folge: Eine unregelmäßige Einfärbung des Putzes, die sich auf die Wand überträgt.

Nach dem Auftragen kann der Rollputz strukturiert werden - dafür gibt es sogenannte Finish-Walzen oder -Pinsel. Dies sollte innerhalb von 10 bis 20 Minuten nach dem Auftragen geschehen. Wartet man länger, trocknet der Putz zu stark an.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Vorsichtig: Sitzen Fliesen nicht wirklich fest, zerspringen sie beim Anbohren. Foto: Franziska Gabbert Bohren oder kleben - Accessoires in Küche und Bad befestigen Heimwerker wollen keinen Sprung riskieren - daher Bohren sie oft die Fugen und nicht die Fliese im Badezimmer an, um die Rolle fürs Toilettenpapier oder den Handtuchhalter anzubringen. Dabei ist die Befürchtung meistens unbegründet.
Auf die Grundierung kommt es an: Sie reguliert die Saugfähigkeit der Wand, so dass die Farbe optimal aufgenommen wird. Foto: Caroline Seidel Sperrgrund, Tiefengrund, Putzgrund - Wissen für Heimwerker Beim Heimwerken an der Wand kommt es stets auf die Grundierung an. Doch welche eignet sich für welchen Zweck am besten? Wie sich die heimischen Wände am besten tapezieren oder streichen lassen, verrät die DIY-Academy in Köln.
Notwendige Matscherei: Tapeten müssen kräftig eingekleistert werden, damit sie an der Wand haften. Foto: Markus Scholz/dpa-tmn Damit alles glattgeht: Tipps und Tricks zum Tapetenwechsel Schön tapezierte Räume sind echte Hingucker - wenn die Bahnen gerade kleben und die Übergänge der Muster passen. Damit Heimwerkern das gelingt, müssen sie einiges beachten.
Ein Schlag daneben und schon ist es passiert - Handverletzungen treten bei Heimwerkern besonders häufig auf. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Wie Heimwerker-Verletzungen richtig verarztet werden Do it yourself ist angesagt. Heimwerker trauen sich vieles zu und nutzen auch Profi-Werkzeuge. Doch wer nicht aufpasst, kann sich verletzen. Dann kommt es darauf an, dass Wunden und Schrammen schnell und gut versorgt werden.