Daunenjacken mit Tennisbällen in Trockner geben

06.04.2020
Mit den steigenden Temperaturen beginnt das große Umräumen: Dicke Daunenjacken und Decken mit den Federn kommen nun ins Sommerlager. Doch wie wäscht man sie eigentlich?
Es ist wichtig, Daunen-Kleidung maschinell zu trocknen. Ein paar Tennisbälle in der Trommel sorgen dafür, dass die Daunen wieder fluffig werden. Foto: Catherine Waibel/dpa-tmn
Es ist wichtig, Daunen-Kleidung maschinell zu trocknen. Ein paar Tennisbälle in der Trommel sorgen dafür, dass die Daunen wieder fluffig werden. Foto: Catherine Waibel/dpa-tmn

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Nicht jede warme Daunenjacke muss man in die Reinigung geben. Man kann sie auch zu Hause waschen, wenn man einen Wäschetrockner besitzt.

Lässt man dagegen Daunen auf der Leine trocknen, kleben sie zusammen - der Isoliereffekt ist damit dahin, erklärt der Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel (IKW).

Gewaschen wird Daunen-Bekleidung bei Temperaturen von maximal 30 Grad mit einem flüssigen Wollwaschmittel, und zwar am besten im Fein- oder im Wollwaschgang. Zum Trocknen in der Maschine braucht man dann zwei bis drei saubere Tennisbälle. Sie kommen mit dem Kleidungsstück in die Trommel des Wäschetrockners, wo die Bälle für Bewegung sorgen und die Daunen in der Jacke aufwirbeln, erklärt der IKW.

Denn Daunen müssen fluffig sein. Ihre Beinchen gehen strahlenförmig von einem Kern ab. Dazwischen wird Luft gespeichert, die vor Kälte schützt. Das macht Daunen zu einer beliebten Füllung für Kissen, Decken, Sofas und eben auch für Winterjacken.

Nach dem Trocknen in der Maschine kommen die Daunenjacken erstmal auf einen Wäscheständer zum Abkühlen. Ist der Stoff kalt geworden, sollte man überprüfen, ob die Jacke auch tatsächlich trocken geworden ist. Wenn nicht, folgt ein weiterer Durchgang im Wäschetrockner.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Daunenstücke werden am besten bei maximal 40 Grad im Fein- oder Schonwaschgang gewaschen. Beim anschließenden Trocknen sollte man einen Tennisball mit in die Trommel geben. Foto: Jens Kalaene Daunenstücke mit Tennisball in den Trockner geben Dauennjacken muss man nicht immer in die Textilreinigung geben. Einige von ihnen lassen sich auch zu Hause waschen. Damit die Daunen dabei nicht verklumpen, verwendet man am besten einen Tennisball.
Mit Hilfe einer Datenbank kann die neue LG-Waschmaschine die Menge der geladenen Wäsche sowie deren Gewebe analysieren und Waschmuster automatisch darauf anpassen. Foto: LG/dpa-tmn Bügelnde Trockner und Waschmaschinen auf der IFA Mehrere Hersteller präsentieren auf der Elektronikmesse IFA ihre Trockner und Waschmaschinen. Neu ist vor allem eines: Die Geräte kämpfen aktiv gegen Falten. Kann das Bügeleisen einpacken?
Gewaschen und gleich auch noch getrocknet: Ein Waschtrockner erledigt unter Umständen alle Arbeitsschritte in einem. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Waschtrockner sind besser geworden Sie sind perfekt für Stadtwohnung ohne Wäschekeller und für Singles mit weniger Wäsche. Aber auch für andere Haushalte werden Waschtrockner - die Kombi aus Waschmaschine und Trockner - interessanter.
Mit dem integrierten Dosiersystem lassen sich bei dem Waschtrockner WT1 von Miele laut Hersteller bis zu 30 Prozent Waschmittel einsparen (je nach Technologie 1.899 Euro bis 2.449 Euro). Foto: Miele Was Waschtrockner können Kombigeräte sind platzsparend. Daher setzen gerade Single-Haushalte und Menschen in kleinen Wohnungen zum Beispiel auf Waschtrockner, die Waschen und Trocknen vereinen. Doch in einem Durchgang ist das nicht immer möglich.