Daunenjacke in der Waschmaschine richtig reinigen

18.01.2021
Daunenjacken halten bei Kälte schön warm. Im Winter werden sie deshalb oft getragen - und sollten daher auch regelmäßig gewaschen werden. Dafür müssen sie aber nicht zwangsläufig in die Reinigung.
Auch Daunen-Kleidung muss ab und an gewaschen werden. Am besten geht das mit Tennisbällen. Foto: Catherine Waibel/dpa-tmn
Auch Daunen-Kleidung muss ab und an gewaschen werden. Am besten geht das mit Tennisbällen. Foto: Catherine Waibel/dpa-tmn

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Bei Kälte sind Daunenjacken beliebt, im Winterwetter werden sie aber auch schnell dreckig. Dann muss die Jacke nicht unbedingt in die Reinigung, sondern kann auch zu Hause in die Waschmaschine. Zuvor sollten Besitzer allerdings einen Blick auf das Pflegeetikett werfen.

Lässt es die Pflegeanleitung zu, gibt man die Daunenjacke mit einem speziellen Daunenwaschmittel oder mit einem für Daunen geeigneten Fein- oder Wollwaschmittel in die Maschine, erklärt der Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel. Die Trommel sollte zudem ein Fassungsvolumen von mindestens sechs Kilogramm haben.

Dann kommen zwei bis vier saubere Tennisbälle mit in die Waschtrommel hinein. Sie helfen durch ihre Bewegung dabei, dass die Daunen nicht verklumpen. In der Regel darf man Daunenjacken bei nicht mehr als 40 Grad waschen. Auch sollte keine andere Kleidung in der Trommel sein.

Gut schleudern und zweimal trocknen

Die Jacke wird außerdem in einem Spezialschonwaschgang gereinigt und anschließend geschleudert. Die Experten raten dabei dazu, den letzten Schleudergang noch einmal zu wiederholen, da Daunen ein Vielfaches ihres Eigengewichts an Wasser aufnehmen.

Getrocknet wird die Jacke schließlich im Wäschetrockner - wieder von anderer Wäsche getrennt. Das Trocknen wird zwei Mal wiederholt, für jeweils eine Stunde bei höchstens 100 Grad. Danach die Daunenjacke aufschütteln - und für den nächsten Winterspaziergang gerüstet sein.

© dpa-infocom, dpa:210115-99-39812/4


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Es ist wichtig, Daunen-Kleidung maschinell zu trocknen. Ein paar Tennisbälle in der Trommel sorgen dafür, dass die Daunen wieder fluffig werden. Foto: Catherine Waibel/dpa-tmn Daunenjacken mit Tennisbällen in Trockner geben Mit den steigenden Temperaturen beginnt das große Umräumen: Dicke Daunenjacken und Decken mit den Federn kommen nun ins Sommerlager. Doch wie wäscht man sie eigentlich?
Daunenstücke werden am besten bei maximal 40 Grad im Fein- oder Schonwaschgang gewaschen. Beim anschließenden Trocknen sollte man einen Tennisball mit in die Trommel geben. Foto: Jens Kalaene Daunenstücke mit Tennisball in den Trockner geben Dauennjacken muss man nicht immer in die Textilreinigung geben. Einige von ihnen lassen sich auch zu Hause waschen. Damit die Daunen dabei nicht verklumpen, verwendet man am besten einen Tennisball.
Daunenbettwäsche lässt sich zu Hause in der Maschine waschen. Gibt man Tennisbälle hinzu, verklumpen die Daunen nicht. Foto: Catherine Waibel/dpa-tmn Daunenbettwäsche mit Tennisbällen waschen Daunenbettwäsche kann man zu Hause waschen. Und mit einem einfachen Trick wird sie so schön fluffig wie aus der Wäscherei.
Mit Hilfe einer Datenbank kann die neue LG-Waschmaschine die Menge der geladenen Wäsche sowie deren Gewebe analysieren und Waschmuster automatisch darauf anpassen. Foto: LG/dpa-tmn Bügelnde Trockner und Waschmaschinen auf der IFA Mehrere Hersteller präsentieren auf der Elektronikmesse IFA ihre Trockner und Waschmaschinen. Neu ist vor allem eines: Die Geräte kämpfen aktiv gegen Falten. Kann das Bügeleisen einpacken?