Das lockt Singvögel an: Wildblumen und Beeren-Sträucher

18.05.2016
Wer mag das nicht, wenn Vögel im Garten zwitschern. Hobbygärtner können mit einer geschickten Pflanzenauswahl die Tiere anlocken.
Vögel lieben Wildblumenwiesen. Foto: Arno Burgi
Vögel lieben Wildblumenwiesen. Foto: Arno Burgi

Berlin (dpa/tmn) - Singvögel freuen sich über naturnahe Gärten. Wer auf seinem Grundstück eine Ecke mit Wildblumen einrichtet, sieht vielleicht sogar einen Stieglitz. «Denn der Vogel des Jahres füttert seine Jungen überwiegend mit Samen», erklärt Lars Lachmann vom Naturschutzbund Deutschland (Nabu).

Jetzt sei der ideale Zeitpunkt für die Aussaat der Wildblumen. Ein Vorteil: Die Blumenflächen muss man selten - nur ein- bis zweimal im Jahr - mähen. Auch Laubbäume und Beeren-Sträucher auf dem Grundstück locken Singvögel wie Amseln oder Drosseln an. «Denn die Pflanzen bieten den Tieren Nahrung und ein gutes Versteck», sagt der Vogelschutzexperte. Wenn Hobbygärtner bei der Gestaltung und Bepflanzung ihres Grundstückes darauf achten, können sie häufig mehr Vögel beobachten.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
In einem Garten mit vielen Bäumen und Stauden fällt auch viel Laub an. Der Hobbygärtner kann vieles davon noch nutzen - etwa zum Winterschutz. Foto: Florian Schuh Wohin mit dem Laub im Herbst? Gerade in Gärten mit vielen Bäumen und Gehölzen fällt im Herbst viel Laub an. Wohin damit? Klar, ein Kompost ist eine Lösung, doch dort findet die Masse nicht allein Platz. Experten haben einige Ideen.
Kirschessigfliegen (Drosophila suzukii) verderben nicht nur Kirschen. Auch Weintrauben, Brombeeren, Pflaumen und andere Gartenfrüchte sind betroffen. Foto: Fredrik von Erichsen Traube, Pflaume, Brombeere: Befall mit Kirschessigfliegen Die Kirschessigfliege ist in diesem Jahr besonders aktiv. Der milde Winter und ein feucht-warmer Sommer ist mit Schuld. Das Problem: Kein Pflanzenschutzmittel gegen den Schädling ist für den Hausgarten zugelassen.
Bei der Überwinterung hilft dem Igel ein Laubhaufen oder Zwischenräume unter dem Gartenhäuschen. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert Bei Aufräumarbeiten im Garten im Herbst an Igel denken Wer Tiere in seinem Garten mag, sollte ihnen dort die richtigen Bedingungen schaffen. Igel etwa freuen sich jetzt über liegengelassenes Gestrüpp. Es dient ihnen als Platz zum Überwintern.
Eine Möglichkeit, den Weihnachtsbaum zu entsorgen: ihn vor die Haustür legen. In vielen Städten holen ihn dort zu bestimmten Terminen die Müllentsorger ab. Foto: Andrea Warnecke Es reicht jetzt mit Weihnachten - Wohin mit dem Baum? So schön die Weihnachtszeit auch ist: So langsam muss man sich davon verabschieden - und mit ihr auch vom Christbaum. Der kann auf verschiedene Wege entsorgt werden.