Darum sollten Sie Ihre Heizung regelmäßig sauber machen

08.01.2021
Für gute Luftqualität in den eigenen vier Wänden sollte man nicht nur mehrmals täglich lüften. Auch die Heizkörper sollten mindestens zwei Mal pro Jahr gereinigt werden. Worauf dabei zu achten ist.
Zweimal im Jahr sollte man seine Heizkörper mindestens putzen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
Zweimal im Jahr sollte man seine Heizkörper mindestens putzen. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Im Winter ist die Heizung im Dauereinsatz. Doch ist sie verstaubt und ungeputzt, kann sie schnell Staub aufwirbeln und für schlechte Luft sorgen.

Der Industrieverband Körperpflege- und Waschmittel rät daher dazu, Heizkörper mindestens zwei Mal pro Jahr gründlich zu reinigen. Die Außenfläche lässt sich leicht mit Wasser und etwas Allzweckreiniger säubern. Zwischen den Lamellen sowie unter oder hinter dem Heizkörper verstecken sich gern grobe Staubfussel oder tote Insekten. Die entfernt man am besten mit speziellen Bürsten mit feinen, weichen Borsten und langem Stiel oder mit einer schmalen Düse am Staubsauger.

Eine saubere Heizung steigert nicht nur die Luftqualität in den Wohnräumen. Sie heizt auch besser.

© dpa-infocom, dpa:210108-99-945545/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Kaminöfen sind Feuerstätten aus Stahl oder Gusseisen. Solche Öfen lassen sich in praktisch jeder Wohnung aufstellen. Foto: HKI/dpa-tmn Neueste Trends bei Öfen und Kaminen fürs Haus An den kalten Tagen rücken sie in den Fokus: Öfen bringen angenehme Wärme. Ihr schöner Schein und das Knacken der Flammen sorgen außerdem für Gemütlichkeit. Welche Möglichkeiten gibt es eigentlich - und welche Ofenart ist derzeit besonders beliebt?
Wird die Heizung dauerhaft nicht mehr richtig warm, muss der Vermieter informiert werden. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Zu kalte Zimmer rechtfertigen Mietminderung Dass es draußen im Winter kalt ist, ist nicht ungewöhnlich. Drinnen sollte das anders sein. Sinken die Temperaturen in Innenräumen, sollten Mieter sich an ihren Vermieter wenden.
Auch wenn sich die Heizung heute bereits per Smartphone steuern lässt, könnten die Kosten in Zukunft wieder steigen. | Bildquelle: hutti (CC0-Lizenz) / pixabay.com Heizkosten bei Gasheizung - wo liegt Sparpotenzial? Gerade diejenigen, die an eine Zentralheizung oder an die Zentralversorgung angeschlossen sind, heizen mit Gas. Doch selbst in Häusern ohne den Anschluss wird Gas gegenüber Öl oder anderen Heizmöglichkeiten bevorzugt. Dennoch bringt die Wärmeversorgung Kosten mit sich und jeder Eigentümer bemüht sich, die Kosten möglichst gering zu halten. Aber ist das eigentlich möglich? Gibt es Sparpotenzial und wie sieht die Entwicklung der Heizkosten an sich aus? Dieser Artikel betrachtet das Thema.
Bildquelle: caifas / fotolia.com Zeit für einen neuen Heizkessel? Die Energieeinsparverordnung (EnEV) sieht sukzessive einen Austausch alter Heizkessel vor. Verpflichtend ist dieser gemäß der Verordnung für alle Kessel, die älter als 30 Jahre sind. Trotzdem ist es manchmal besser und kosteneffizienter, die Erneuerung des alten Heizsystems schon früher in Angriff zu nehmen.