Bosch und Siemens tauschen Waschmaschinen aus

10.03.2020
Es gibt einen mechanischen Fehler an der Trommmel mancher Waschmaschinen von Bosch, Siemens und Constructa. Die Marken tauschen die betroffenen Geräte vorsichtshalber aus.
Probleme mit der Trommel: Bosch, Siemens und Constructa tauschen Waschmaschinen einer bestimmten Produktionsgruppe aufgrund eines Sicherheitsrisikos vorsorglich aus. Foto: Alexander Heinl/dpa-tmn
Probleme mit der Trommel: Bosch, Siemens und Constructa tauschen Waschmaschinen einer bestimmten Produktionsgruppe aufgrund eines Sicherheitsrisikos vorsorglich aus. Foto: Alexander Heinl/dpa-tmn

München (dpa/tmn) - Wer eine Waschmaschine von Bosch, Siemens oder Constructa besitzt, ist unter Umständen von einem Austausch betroffen. Bei bestimmten Geräten können sich Verbindungen an der Trommel lösen, so dass ein Verletzungsrisiko besteht.

Das teilt das Unternehmen BSH Hausgeräte mit, das alle drei Marken vertreibt. Die Geräte werden kostenlos bei den Konsumenten zu Hause ersetzt.

Betroffen sind in Deutschland Modelle mit der vierstelligen FD-Nummer 9902 (FD für factory date),die sich auf dem Informationsblatt am Gerät findet, und nur aus dem Produktionszeitraum Februar 2019. Prüfen können Besitzer das online unter « washingmachinesafety.de», alternativ unter der kostenlosen Service-Telefonnummer 089/358 805 137 (Montag bis Sonntag, 7.00 bis 22.00 Uhr).

Gehört die eigene Waschmaschine zu den betroffenen Geräten, sollten die Besitzer diese bis zum Austausch nur noch bei einer Schleuderzahl von bis zu 800 Umdrehungen pro Minute laufen lassen.

Es handelt sich laut BSH nicht um einen Produktrückruf, sondern um eine «freiwillige Sicherheitsmaßnahme für rund 1200 Geräte».

Washingmachinesafety.de


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Bosch Hausgeräte bietet für den Kühlschrank Vario Style nun wechselbare Türen in 13 Farben. Foto: Bosch Hausgeräte/dpa-tmn IFA-Trends bei Hausgeräten: Bessere Details, mehr Features Ob Kühlschrank, Wäschetrockner oder Ofen - Hausgeräte können immer mehr, bringen immer bessere Ergebnisse und werden immer schlauer. Am 1. September beginnt in Berlin die Elektronikmesse IFA mit jede Menge Innovationen. Ein paar Einblicke gibt es schon.
Mit Hilfe einer Datenbank kann die neue LG-Waschmaschine die Menge der geladenen Wäsche sowie deren Gewebe analysieren und Waschmuster automatisch darauf anpassen. Foto: LG/dpa-tmn Bügelnde Trockner und Waschmaschinen auf der IFA Mehrere Hersteller präsentieren auf der Elektronikmesse IFA ihre Trockner und Waschmaschinen. Neu ist vor allem eines: Die Geräte kämpfen aktiv gegen Falten. Kann das Bügeleisen einpacken?
Bosch stellt auf der IFA eine neue Serie von komplett schwarzen Einbaugeräten mit dem Namen «accent line carbon black» vor. Foto: Bosch Hausgeräte Die IFA-Trends bei Hausgeräten Am ersten Tag der Elektronikmesse IFA in Berlin präsentieren traditionell die Hersteller der sogenannten weißen Ware ihre Neuheiten. Die ist neuerdings vornehmlich schwarz, und auch graue Kühlschränke und Waschmaschinen sind im Trend.
AEG bestückt eine Reihe seiner Waschmaschinen mit einer «AutoDosing»-Technologie. Während des Waschgangs dosiert das System dann genau die richtige Menge Waschmittel. Foto: AEG Der Trend bei Wasch- und Spülmaschinen Waschmaschinen waschen, Spülmaschinen spülen - und das reicht? Nicht, wenn es nach den Herstellern geht. Sie wollen dem Besitzer noch mehr Arbeitsschritte abnehmen. Auf der Messe IFA in Berlin geht es vor allem um automatische Dosierung der Reinigungsmittel.