Bleiche oder Salze bei farbigen Flecken

26.07.2021
Bunte Flecken auf dem weißen T-Shirt oder dem Sommerkleid sind manchmal gar nicht leicht zu entfernen. Eine schnelle Behandlung und das richtige Mittel können helfen.
Sind Saft- oder Grasflecken auf der Kleidung, kann eine Vorbehandlung helfen. Bei weißen und farbechten Textilien wird auch die Zugabe von Sauerstoffbleiche zum Waschmittel empfohlen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Sind Saft- oder Grasflecken auf der Kleidung, kann eine Vorbehandlung helfen. Bei weißen und farbechten Textilien wird auch die Zugabe von Sauerstoffbleiche zum Waschmittel empfohlen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Frische Beeren und Kirschen werden gerne im Sommer genascht - und können besonders hartnäckige Flecken auf heller Sommerkleidung hinterlassen. Aber auch Gras- und Matschflecken sind oft nicht einfach zu entfernen.

Solche farbigen Flecken lassen sich am besten durch die Zugabe von Sauerstoffbleiche zum Waschmittel entfernen, rät das Forum Waschen. Sind die Textilien empfindlich oder bunt, sind Fleckensalze oder -sprays das Mittel der Wahl. Am besten den Fleck damit vorbehandeln und vor dem Waschgang einwirken lassen.

Bei weißen und farbechten Textilien kann auch ein bleichmittelhaltiges Vollwaschmittel in fester Form eingesetzt werden. Das hilft auch, wenn Matsch oder Sportplatzbelag den Fleck verursacht haben. Sind die Spritzer oder Flecken ganz frisch, werden sie am besten mit etwas Küchenrolle vorsichtig abgetupft. Je schneller der Fleck behandelt wird, desto besser.

© dpa-infocom, dpa:210726-99-542480/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Sie sehen aus wie immer, ihr Inneres hat sich aber verändert: Waschmaschinen können heute viel mehr, als Kleidung nur heiß oder etwas kälter zu waschen. Foto: Florian Schuh/dpa-tmn Was moderne Waschmaschinen können Über 500 Kilogramm Schmutzwäsche muss eine durchschnittliche Waschmaschine pro Jahr bewältigen. Ein paar Extras helfen dabei, diesen Wäscheberg einfacher und effizienter zu bewältigen.
Bei trockener Witterung mit leichten Minusgraden lässt sich Wäsche besser im Garten als im Haus trocknen. Foto: Andrea Warnecke Wäsche lässt sich auch bei Minusgraden im Freien trocknen Bei Minusgraden die Wäsche an der Luft trocknen - kann das gelingen? Manch einer ist da unsicher. Gut, dass Experten in Sachen Haushalt gibt.
Von der Kaffee- bis zur Geschirrspülmaschine: In Corona-Zeiten zahlt es sich besonders aus, zu Hause auf einen niedrigen Stromverbrauch zu achten. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn So können Sie zu Hause Strom sparen Viele Menschen sind derzeit viel zu Hause. Klar, dass da manche Haushaltsgeräte häufiger laufen - etwa der Geschirrspüler oder die Kaffeemaschine. Wie Verbraucher ihren Stromverbrauch reduzieren.
Bei trockener Witterung mit leichten Minusgraden lässt sich Wäsche besser im Garten als im Haus trocknen. Foto: Andrea Warnecke Wäsche lässt sich auch bei Minusgraden im Freien trocknen Bei Minusgraden die Wäsche an der Luft trocknen - kann das gelingen? Manch einer ist da unsicher. Gut, dass Experten in Sachen Haushalt gibt.