Bei Sonnenschirmen auf Lichtschutzfaktor achten

01.07.2019
Als Schutz vor Sonnenstrahlen eignen sich Sonnenschirme besonders gut. Sie spenden Schatten und verhindern Sonnenbrand. Damit der Schutz wirksam ist, sollten Verbraucher beim Kauf auf den Lichtschutzfaktor der Schirme achten.
Sonnenschirme sorgen an heißen Tagen für Schatten und etwas Abkühlung. Der Stoff sollte allerdings einen hohen UV-Schutz bieten. Foto: Andrea Warnecke
Sonnenschirme sorgen an heißen Tagen für Schatten und etwas Abkühlung. Der Stoff sollte allerdings einen hohen UV-Schutz bieten. Foto: Andrea Warnecke

Köln (dpa/tmn) - Sonnenschirme sollten einen hohen Lichtschutzfaktor haben. Der Tüv Rheinland rät zu Werten von 60 bis 80. Der Stoff sollte außerdem vor dem Ausbleichen durch die Sonne und Regen geschützt sein, für letzteres eignet sich bei der Lagerung eine Schutzhülle.

Bei einem Mittelstock-Modell ist nicht immer ein passender Ständer dabei. Beim Nachkauf sollte man auf das empfohlene Ständergewicht für den Schirm in dessen Gebrauchsanleitung achten. Alternativ: Ein mit mehreren Gehwegplatten gesicherter Schirmständer sei in der Regel kippstabiler als ein kleiner mit Wasser oder Sand befüllter Ständer, erklärt Tüv-Sprecher Ralf Diekmann. Ampelschirme hingegen werden häufig zusammen mit einem passenden Ständer verkauft.

Diekmann empfiehlt beim Kauf, den Schirm aufzubauen, mehrmals aufzuspannen und im Ständer zu verankern. Wichtig sei, dass er sich fest fixieren lässt und das Gestände einen stabilen Gesamteindruck macht. Modelle mit scharfen Ecken und Kanten sowie gequetschten Stellen sollte man nicht kaufen. Der Schirm sollte sich darüber hinaus leichtgängig aufspannen lassen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Vornehmlich grau sind die Gartenmöbel für die Saison 2018. Foto: Koelnmesse Gmbh/dpa-tmn Grau, aber nicht unscheinbar: Die Trends bei Gartenmöbeln Der Sommer endet gerade, doch der nächste kommt bestimmt - und dafür gibt es schon die passenden Gartenmöbel. Auf der Messe Spoga+Gafa in Köln stellt die Branche die Trends vor: Im Grünen wird es mausgrau und dezent, aber auch hochwertiger.
Sonnenschutz ist auf Balkon und Terrasse gen Süden besonders wichtig. Für kleine Flächen gibt es auch smarte Lösungen, wie von Butlers ein Modell mit halbem Schirm. Foto: Butlers Lila im Osten, Orange im Westen - Ideen für den Balkon Mieter müssen mit dem Balkon leben, den sie bekommen. Auch nicht jeder Hausbesitzer ist glücklich mit der Ausrichtung seiner Terrasse. Ostplätze liegen mittags schon im Schatten, Südbalkone gleichen an heißen Tagen einer Sauna. Die Einrichtung kann aber viel wettmachen.
Wohl dosierte, knallige Akzente bilden einen schönen Kontrast zur grauen Sitzbank, hier ein Beispiel von Ikea. Foto: Inter IKEA Systems B.V. 2020/dpa-tmn Neue Farben auf Balkon und Terrasse Es gibt auch gute Nachrichten in diesen Tagen: Der Frühling ist da, es wird wärmer. Das lockt auf Terrasse oder Balkon. Wie wäre es bei den Möbeln mit ein paar knalligen Akzenten zum bekannten Grau?
Bald ist es soweit: Die Balkonmöbel werden geputzt und rausgebracht. Foto: Franziska Gabbert So wird der Balkon zum Wohnraum Raus ins Freie! Mit den ersten warmen Sonnenstrahlen des Frühlings werden auch wieder die Balkone bevölkert. Kein Wohnbereich lässt sich so vielseitig nutzen: Als gemütliches Outdoor-Wohnzimmer, Küche, Büro oder auch Garten. Experten geben Tipps zur Einrichtung.