Behörde kann Abriss von Schwarzbauten anordnen

23.11.2018
Illegale Bauten und Anbauten, auch auf privaten Grundstücken, können auch Jahre nach ihrer Fertigstellung zwangsweise abgerissen werden. Bauherren sollten sich daher vor dem Bau unbedingt bei der Bauaufsichtsbehörde informieren.
Wenn ein privater Bau oder Anbau nicht genehmigt wurde, kann die Bauaufsichtsbehörde den Abriss anordnen. Foto: Patrick Pleul
Wenn ein privater Bau oder Anbau nicht genehmigt wurde, kann die Bauaufsichtsbehörde den Abriss anordnen. Foto: Patrick Pleul

Berlin (dpa/tmn) - Neben kompletten Häusern müssen auch Anbauten an Immobilien genehmigt werden. Wurden sie ohne Erlaubnis gebaut, kann die Bauaufsichtsbehörde ihren Abriss anordnen. Zumindest kann die Behörde ein Nutzungsverbot aussprechen. Daran erinnert der Verband Privater Bauherren (VPB).

Wie lange die sogenannten Schwarzbauten schon bestehen, ist dabei unerheblich. Selbst wenn sie viele Jahre unentdeckt bleiben, bekommen sie nicht automatisch einen Bestandsschutz. Diesen genießen nur Bauten, die zur Bauzeit im Einklang mit dem geltenden Recht standen.

Schon beim Kauf einer Immobilie sollten Interessenten deshalb nach der Baugenehmigung fragen. Bei Neubauten sollten sich Bauherren auch eventuelle Änderungswünsche immer gleich genehmigen lassen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wer ein Haus verkauft, sollte keine Mängel verschweigen. Foto: Jens Wolf Mangel bei Hausverkauf verschwiegen, was nun? Mängel dürfen bei Immobiliengeschäften nicht verschwiegen werden. Denn das ist arglistig. Verkäufer müssen in solchen Fällen damit rechnen, dass das Geschäft wieder rückgängig gemacht werden muss.
Verstoßen Namen auf Klingelschildern gegen die DSGVO? Foto: Philipp Brandstädter Streit um Namen an Türklingel - Verstoß gegen die DSGVO? Kuriose Auswüchse der neuen DSGVO? Das Namensschild an der Türklingel könnte plötzlich die Privatsphäre des Mieters verletzen. Datenschützer halten das für unsinnig. Eigentümer-Verbände fordern Klarheit vom Gesetzgeber.
Ein illegaler Handy-Störsender gehört zur Ausstellung von beschlagnahmten Elektrogeräten bei der Bundesnetztagentur in Bonn. Foto: Henning Kaiser/dpa Ramsch-Elektrogeräte überschwemmen Markt Ramsch-Stecker mit Brandgefahr, Lampen, die den Radioempfang stören und verbotene Handy-Blocker aus dem Ausland - die Marktüberwachung bekommt mit dem Aufblühen des Online-Handels immer mehr zu tun. Manchmal hilft nur noch eins: zerstören.
Ein falsches Ventil verursacht beim Gaskochfeld Eldslaga zu hohe Emissionswerte. Ikea ruft das Küchengerät nun zur Reparatur zurück. Foto: IKEA Deutschland GmbH & Co. KG/Inter IKEA Systems B.V. 2018/obs Ikea ruft Gaskochfeld zurück Ikea bittet Käufer des Gaskochfelds Eldslaga, das Gerät zurückzubringen. Grund: Ein falsches Gasventil sorgt für zu hohe Emissionswerte. Der Möbelhändler bietet eine kostenlose Reparatur an.