Balkonkästen bei Sturmwarnung in Sicherheit bringen

12.06.2019
Bei einer Unwetterwarnung sollten Mieter hellhörig werden. Denn sie müssen sicherstellen, dass Gegenstände am Haus, die ihnen gehören, niemanden verletzen. Was diese Pflicht genau bedeutet.
Zieht Sturm auf, müssen Blumenkästen und andere Gegenstände auf dem Balkon gut gesichert sein. Foto: Britta Pedersen
Zieht Sturm auf, müssen Blumenkästen und andere Gegenstände auf dem Balkon gut gesichert sein. Foto: Britta Pedersen

Berlin (dpa/tmn) - Die Verkehrssicherungspflicht gilt auch für Mieter. Das heißt: Bei drohendem Unwetter müssen sie dafür sorgen, dass niemand durch ihr Eigentum zu Schaden kommt, erklärt Beate Heilmann von der Arbeitsgemeinschaft Mietrecht und Immobilien im Deutschen Anwaltverein (DAV).

Ist ein Sturm angekündigt, sollten beispielsweise Blumenkästen gesichert und Sonnenschirme angebunden werden, damit der Sturm sie nicht vom Balkon fegt.

«Kommt dennoch jemand zu Schaden, sind Mieter schadenersatzpflichtig», erklärt Heilmann. Zwar greift hier grundsätzlich der Schutz der privaten Haftpflichtversicherung. «Allerdings nicht, wenn ich grob fahrlässig gehandelt habe.» Wer also vor dem Zubettgehen darüber nachdenkt, den schweren Blumenkübel hereinzustellen, es dann aber doch nicht macht, wird bei einem Schaden unter Umständen in Regress genommen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Für einen bunten Sonnenschirm brauchen Mieter keine Genehmigung. Wer aber eine Markise anbringen will, muss er bei baulichen Veränderungen vorher den Vermieter um Erlaubnis fragen. Foto: Britta Pedersen Pflanzen, sonnen, grillen: Was ist auf dem Balkon erlaubt? Endlich Wärme! In den Städten zieht es Mieter jetzt wieder auf die Balkone. Dort können sie wieder Blumen pflanzen, sich sonnen oder grillen. Mancher Nachbar oder auch der Vermieter ärgert sich aber über solche Tätigkeiten. Zu Recht?
In Hamburg hat es große Sturmschäden gegeben. Foto: Daniel Reinhardt Haus auf Schäden prüfen: Nach dem Sturm ist vor dem Sturm Umgestürzte Bäume, zerstörte Carports, vollgelaufene Keller - die schweren Gewitter hinterlassen vielerorts Schäden. Nicht alles aber wird direkt entdeckt und kann erst in der Folge oder gar im nächsten Unwetter für wirklich gravierende Schäden sorgen.
Besser den Stecker ziehen: Wer keinen Überspannungsschutz im Haus hat, nimmt bei Unwettern vorsichtshalber alle Elektrogeräte vom Stromnetz. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn Starkregen, Sturm und Blitze: Vorbereitung auf Unwetter Dieser Sommer hat es in sich: Schon wieder setzen heftige Gewitter in Teilen Deutschlands Keller und Straßen unter Wasser. Hausbesitzer sollten künftig wichtige Vorkehrungen treffen.
Gleiches Deko-Recht für alle: Erlaubt der Vermieter einem Mieter, zur EM eine Deutschlandfahne am Balkon aufzuhängen, darf er das anderen Mietern nicht verbieten. Foto: Andrea Warnecke EM-Deko am Balkon: Was Mieter beachten müssen Flaggen, Trikot-Girlanden und Fußball-Lichterketten - wer seinen Balkon passend zur Fußball-Europameisterschaft dekorieren will, muss dabei ein paar Dinge beachten. Denn nicht alles ist erlaubt.