Auszug nach Trennung reicht nicht als Kündigung

19.10.2020
Wenn ein Partner nach einer Trennung aus einer Mietwohnung auszieht, sollte er sich über die rechtlichen Konsequenzen bewusst sein. Entscheidend dabei ist nämlich, was im Mietvertrag steht.
Wenn beide Partner im Mietvertrag stehen, können auch nur beide gleichzeitig den Vertrag kündigen. Foto: Franz-Peter Tschauner/dpa
Wenn beide Partner im Mietvertrag stehen, können auch nur beide gleichzeitig den Vertrag kündigen. Foto: Franz-Peter Tschauner/dpa

Berlin (dpa/tmn) - Rechtlich gesehen werden Ehegatten nur unter bestimmten Umständen gemeinsam Mieter einer Wohnung. Wenn sie den Vertrag für eine Mietwohnung beide unterschrieben haben - oder der später Einziehende in den Mietvertrag eintritt.

Darauf weist der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland hin. Nur diejenigen Personen, die im Mietvertrag stehen, können dazu verpflichtet werden - etwa die Miete zu zahlen oder andere vertragliche Aufgaben zu übernehmen.

Der Vermieter muss eine Kündigung gegenüber den vertraglich vereinbarten Mietern aussprechen, um das Mietverhältnis zu beenden. Spricht er die Kündigung nur gegenüber einem Ehepartner aus, obwohl beide Ehepartner Mieter sind, ist diese in der Regel nicht wirksam.

Wollen auf der anderen Seite Mieter ihre Wohnung kündigen, ist dies auch nur gemeinsam möglich. Denn auch wenn ein Partner bei Trennung oder Scheidung auszieht, entbindet ihn das nicht von der gemeinsamen Haftung gegenüber dem Vermieter.

© dpa-infocom, dpa:201016-99-968303/3


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Auch wenn es alles andere als romantisch ist - schon beim Immobilienkauf sollten Unverheiratete an eine mögliche Trennung denken. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Ohne Trauschein: Trennung bei Immobilienkauf mitdenken Viele Paare streben ohne Ja-Wort ein gemeinsames Zuhause an. Der Kauf einer Immobilie liegt oft nahe. Auch wenn es unromantisch ist: Bei der Finanzierung will eine mögliche Trennung mitgedacht sein.
Wer nach einer Trennung in der Wohnung bleiben darf, ist nicht nur Verhandlungssache. Steht nur einer der Partner im Mietvertrag, muss der andere im Zweifel ausziehen. Foto: Bodo Marks Wer nach der Trennung in der Wohnung bleiben darf Bei einer Trennung streiten Paare häufig nicht nur um Kinder und Geld, sondern auch um die gemeinsame Wohnung. Die Frage lautet: Wer bleibt, wer zieht aus?
Geht eine Ehe auseinander, muss auch geklärt werden, wer das gemeinsame Haustier bekommt. Foto: Felix Kästle/dpa/dpa-tmn Bei Scheidung droht Streit ums Tier Wenn eine Ehe auseinandergeht, muss auch geklärt werden, was mit den gemeinsamen Haustieren geschieht. Das kann zu schmerzhaften Trennungen führen. Denn ein Sorgerecht wie bei Kindern gibt es nicht.
Nicht immer darf nach einer Trennung derjenige in der gemeinsamen Wohnung bleiben, der im Mietvertrag steht. Entscheidend ist, wer mehr auf die Wohnung angewiesen ist. Foto Karl-Josef Hildenbrand Foto: Karl-Josef Hildenbrand Wer darf nach der Scheidung in der Wohnung bleiben? Nach einer Trennung, ist ein friedliches Zusammenleben meist nicht mehr möglich. Doch wer muss die gemeinsame Wohnung verlassen? Hat derjenige einen Nachteil, der nicht im Mietvertrag steht?