Arnold Nilles GmbH Zentralheizung- und Lüftungsbau

~ km Koblenzer Str. 122, 66822 Lebach-Aschbach
Auf einen Blick: Arnold Nilles GmbH Zentralheizung- und Lüftungsbau finden Sie vor Ort unter der folgenden Adresse: Lebach, Koblenzer Str. 122. Im Verzeichnis von ALLESPROFIS ist Arnold Nilles GmbH Zentralheizung- und Lüftungsbau eingetragen unter der Branchenbezeichnung: Heizung / Solarthermie, Klimatechnik, Lüftung.
Kontaktieren Sie diesen ALLESPROFIS-Eintrag per Telefon unter 068817616.

LEISTUNGSSPEKTRUM

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Weitere Anbieter (2)
Passende Berichte (1867) Alle anzeigen
Der gute alte Kachelofen erlebt eine Renaissance. Er speichert mit seinen Kacheln Wärme, die er nach und nach abgibt. Foto: Monique Wüstenhagen Kachelöfen werden wieder beliebter Ein Ofen wird in der Regel einmal ausgesucht - wenn das Haus gebaut wird. Veränderungen erfährt die Branche daher nur langsam. Allerdings tut sich nun etwas: Die guten, alten Kachelöfen erleben wieder eine Renaissance.
Pellets werden aus getrockneten, nicht behandelten Holzresten gefertigt. Sie werden ohne Zugabe von chemischen Bindemitteln unter hohem Druck gepresst. Foto: Andrea Warnecke Für wen sich das Heizen mit Pellets rentiert Pellets werden aus Holzabfällen wie Sägemehl hergestellt - einem sonst eigentlich nutzlosen Industriemüll. Diese Verwertung ist gut für die Umwelt. Welche weiteren Vorteile, aber auch welche Nachteile kann eine Pelletheizung bringen?
Ausreichendes Lüften ist zu jeder Jahreszeit wichtig - das Fenster wird dafür am besten ganz geöffnet. Foto: Kai Remmers/dpa Dreistellig sparen mit Stoßlüften in der Heizperiode Regelmäßiges Lüften ist wichtig um Schimmelbildung zu vermeiden. Gerade in der kühleren Jahreszeit kostet es aber Überwindung, das Fenster ganz aufzureißen. Angenehmer, und weit verbreitet, ist das Kipp-Lüften. Aber wie wird eigentlich richtig gelüftet?
Mobile Elektroheizer scheinen sinnvoll: Sie bringen rasch Wärme in kühle Räume. Doch sie verbrauchen auch viel Strom. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Elektroheizungen im Herbst: Die Lösung für den Übergang? Noch ist es zu warm für die Zentralheizung, aber morgens schon mal kalt: In Übergangszeiten scheinen mobile Elektroheizer sinnvoll. Doch Energieexperten sehen das anders.