Antonio La Gaipa GmbH

Antonio La Gaipa GmbH Stuckateurmeisterbetrieb

~ km Große Bergstr. 34, 66583 Spiesen-Elversberg-Elversberg

ÖFFNUNGSZEITEN

Montag: 09:00 - 13:00, 14:00 - 17:00
Dienstag: 09:00 - 13:00, 14:00 - 17:00
Mittwoch: 14:00 - 17:00
Donnerstag: 09:00 - 13:00, 14:00 - 17:00
Freitag: 09:00 - 13:00, 14:00 - 17:00
Samstag: Geschlossen
Sonntag: Geschlossen

Seit 20 Jahren Ihr kompetenter Ansprechpartner wenn es um Sachen Putz geht. Vertrauen Sie uns bei der Ausführung von Innenputz- u. Außenputzarbeiten, Malerarbeiten Trockenbauarbeiten, Brand- u. Schallschutz, Wärmedämmverbundsystemen, Sanierung von Brand- u. Feuchtigkeitsschäden, Altbausanierung und Fliessestricharbeiten.

LEISTUNGSSPEKTRUM

BRANCHENSTICHWÖRTER

TEILEN

Sind Sie Eigentümer dieses Unternehmens?
Hier können Sie Ihren Eintrag aktualisieren oder eine Löschung veranlassen.
Premium-Eintrag bestellen
Weitere Anbieter (10) Alle anzeigen
Passende Berichte (2773) Alle anzeigen
Mineralwolle wie Steinwolle wird aus Rohstoffen wie Dolomit, Scherben und Sand sowie Eisenoxid und Zement hergestellt. Geschmolzen und dann zerfasert lässt sich das Material zu Matten für die Fassadendämmung verarbeiten. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert Außenwände nachträglich dämmen: Die Materialien im Überblick Die allermeisten Fassaden in Deutschland werden mit einem Stoff gedämmt, den wir eigentlich als Styropor kennen: Polystyrol. Mit großem Abstand folgen Steinwolle und nachwachsende Rohstoffe für die Außendämmung. Warum sind diese Materialiengruppen so beliebt?
Viele Häuser werden mit Platten aus Polysterol gedämmt. Bei Wärmedämm-Verbundsystemen für die Fassade hat es einen Marktanteil von mehr als 80 Prozent. Foto: Kai Remmers/dpa-tmn Polystyrol-Dämmung: Panikmache oder berechtigte Sorge? Ist es schon Panikmache oder berechtigte Sorge? Nach dem Brand eines Hochhauses in London im Sommer sind Wärmedämmungen aus brennbarem Material in die Kritik geraten - gerade das an Einfamilienhäusern oft verwendete Polystyrol.
Die Dicke der Dämmstoffe für die Hauswand ist bei Pflichtsanierungen in der Energieeinsparverordnung vorgeschrieben. Für jene, die freiwillig sanieren wollen, wurde jetzt ein Schlupfloch bekannt. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert Schlupfloch bei Fassadendämmung Seit über zwei Jahren gilt die aktuelle Fassung der Energieeinsparverordnung (EnEV). Wer freiwillig seine Fassade dämmen will, sollte bestimmte Materialstärken einhalten. Doch jetzt wird bekannt: Wenn der Putz dran bleibt, gibt es ein Schlupfloch.
Bauherren sollten sich schwierige Stellen am Haus immer wieder gut anschauen. Sachverständige können dabei helfen, Mängel einzuschätzen. Foto: Bauherren-Schutzbund e.V/dpa-tmn Vorsicht, Pfusch - Häufige Mängel am Bau im Überblick Strenge Bauvorgaben, aufwendige Techniken, Preis- und Zeitdruck machen Handwerkern Dampf. Das hat mitunter Baumängel zur Folge. Viele fallen schon während der Bauzeit auf, andere erst Jahre später. Bauherren sollten wissen, worauf sie achten müssen.