Alten Mietvertrag nach Auszug nicht gleich wegwerfen

11.07.2019
Der Deutsche Mieterbund rät, den alten Mietvertrag nach dem Auszug einige Zeit lang aufzubewahren. Mögliche Ansprüche aus dem alten Mietverhältnis können nämlich bis zu drei Monate nach Auszug noch geltend gemacht werden.
Im laufenden Mietverhältnis ist es stets ratsam, Nebenkostenabrechnungen eine Weile lang aufzubewahren. Denn ein Teil der Kosten kann beim Finanzamt geltend gemacht werden. Foto: Dieter Assmann
Im laufenden Mietverhältnis ist es stets ratsam, Nebenkostenabrechnungen eine Weile lang aufzubewahren. Denn ein Teil der Kosten kann beim Finanzamt geltend gemacht werden. Foto: Dieter Assmann

Berlin (dpa/tmn) - Nach dem Umzug in eine neue Wohnung ist der alte Mietvertrag eigentlich wertlos - allerdings sollten Mieter ihn nicht gleich entsorgen, rät der Deutsche Mieterbund (DMB) in der «Mieter Zeitung» (Ausgabe 3/2019).

Der Grund: Die Verjährungsfrist für mögliche Ansprüche aus dem alten Mietverhältnis beträgt drei Jahre.

Auch Übergabeprotokolle sollten eine Weile lang aufgehoben werden. So lässt sich im Ernstfall schneller beweisen, wer im Recht ist.

Im laufenden Mietverhältnis ist es stets ratsam, Nebenkostenabrechnungen eine Weile lang aufzubewahren. Denn ein Teil der Kosten kann beim Finanzamt geltend gemacht werden. Die Kosten müssen aber im Zweifel nachgewiesen werden. Außerdem können Abrechnungen noch bis zu ein Jahr nach ihrem Erhalt reklamiert werden. Dafür muss man aber ebenfalls die Unterlagen parat haben.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wie viel Haus kann ich mir leisten? Diese Frage muss sich jeder Immobilienbesitzer vor dem Kauf stellen. Die Antwort fällt für jeden anders aus. Foto: Hauke-Christian Dittrich Wie groß muss das Budget zum Hauskauf sein? Wie viel Haus bekomme ich fürs Geld? Oder wie viel Geld brauche ich fürs Haus? Wie man es auch dreht und wendet: Das eigene Budget hat einen entscheidenden Einfluss auf die Größe der Immobilie, die man sich leisten kann.
Der Bau neuer Wohnungen lockt oft Kaufinteressenten an. Auch für Singles kann sich die Investition in eine Immobilien lohnen, wenn sie ein paar Regeln beachten. Foto: Florian Schuh Größe, Lage, Preis: Immobilienkauf für einen Single Auch für Singles kann sich eine Investition in Immobilien lohnen. Bei der Auswahl des Objektes und der Finanzierung sollten Alleinstehende aber noch gründlicher vorgehen als verheiratete Paare. Nur so steht der Kauf auf einem soliden Fundament.
Teilweise sind Eigentumswohnungen nur auf den ersten Blick günstig. Wer überlegt eine Immobilie zu kaufen, sollte auch an alle Gegenargumente denken. Manchmal ist es sinnvoller eine Wohnung oder ein Haus zu mieten. Foto: Andrea Warnecke Immobilien: Was gegen Eigentum spricht Der Erwerb von Wohneigentum steht bei vielen auf der Wunschliste ganz weit oben. Doch es gibt gute Gründe, die gegen den Kauf einer Immobilie sprechen. Manchmal ist es besser, eine Wohnung oder ein Haus zu mieten. Woran sich Verbraucher orientieren können.
Manchmal lohnt es sich, eine Immobilie zu kaufen und nicht zu mieten. Foto: Andrea Warnecke Immobilien: Wann sich kaufen statt mieten lohnt Wer jeden Monat eine hohe Miete bezahlt, denkt unter Umständen über den Kauf einer Wohnung oder eines Hauses nach. Zumal die Zinsen für ein Immobiliendarlehen derzeit günstig sind. Wann ist der Schritt rentabel?