Witterung: Holzgeräte auf dem Spielplatz können morsch sein

06.05.2021
Auf vielen Spielplätzen finden sich Schaukel, Wippe und Co. aus Holz. Bevor darauf gespielt wird, sollten Eltern prüfen, ob die Geräte die kalten und nassen Monate gut überstanden haben.
Eltern sollten bei Spielgeräten aus Holz genau hinschauen. Sind diese morsch, droht Verletzungsgefahr für spielende Kinder. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Eltern sollten bei Spielgeräten aus Holz genau hinschauen. Sind diese morsch, droht Verletzungsgefahr für spielende Kinder. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Hannover (dpa/tmn) - Nach den kalten Monaten können viele Kinder es kaum erwarten, wieder ausgiebig auf dem Spielplatz zu toben. Vorher sollten sich Eltern vergewissern, dass die Spielgeräte die Witterung gut überstanden haben, speziell wenn diese aus Holz sind, warnt der Tüv Nord.

Durch die langen Regenphasen der letzten Monate können gerade Holzbauteile angegriffen worden sein. Dies gilt besonders für Geräte, die im Schatten stehen, da sich hier die Feuchtigkeit schlechter verziehen und das Holz dadurch morsch werden kann. Das ist von außen nicht immer gleich erkennbar. Ein Blick auf die Wetterseite des Geräts kann da weiterhelfen, diese befindet sich meist auf der Nordseite und hat einen Moosansatz. Haben sich hier Pilze gebildet oder lässt sich das Holz leicht eindrücken, ist Vorsicht geboten: die Tragkraft des Holzes könnte verringert sein, so die Experten.

Wer solche Mängel feststellt, sollte seine Kinder vorsorglich von dem betroffenen Gerät fernhalten, gegebenenfalls andere Eltern informieren und mit dem Betreiber Kontakt aufnehmen. Dessen Nummer befindet sich in der Regel am Eingang des Spielplatzes. Ist diese nicht feststellbar, wendet man sich am besten an das Ordnungsamt, bei unmittelbarer Gefahr auch bei der Polizei.

© dpa-infocom, dpa:210506-99-493611/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Abstand halten und Hände waschen: Diese Regeln gelten auf Spielplätzen auch nach der Corona-Öffnung. Foto: Julia Kirchner/dpa-tmn Was auf Spielplätzen erlaubt ist und was nicht Endlich wieder schaukeln und rutschen! Nachdem im März die Spielplätze wegen Corona geschlossen wurden, öffnen sie jetzt nach und nach wieder. Vorsicht ist aber weiterhin geboten.
Vielleicht zur Abwechslung mal einen neuen Spielplatz ausprobieren?. Foto: Christoph Soeder/dpa Was Kinder dennoch aus dem Haus lockt Jeden Tag Spielplatz? Wie langweilig! Um Kinder im Winter-Lockdown rauszutreiben, braucht es gute Ideen. Manchmal hilft es, den Spaziergang in die Dunkelheit zu verlegen.
Wenn sich Eltern ausgebrannt fühlen, sollten sie auf Beratungsangebote zurückgreifen. Foto: Frank Leonhardt/dpa/Illustration So kommen Eltern durch anstrengende Phasen Die vergangenen Monate haben bei vielen Eltern die Kraftreserven spürbar geschmälert. Pausen einlegen und Hilfe annehmen sind dann unumgänglich - ebenso wie Staub in der Ecke.
Alltag auf dem Spielplatz: Eltern beschäftigen sich mit Tablet und Smartphone statt mit ihren Kindern. Foto: Patrick Pleul/Symbolbild Blick aufs Smartphone stört Eltern-Kind-Beziehung Auf dem Spielplatz ist der Blick aufs Smartphone für viele Eltern spannender als das Backen von Sandkuchen. Was heißt das für die Kinder?