Wie träufelt man Augentropfen ein?

22.11.2018
Bei der Behandlung von Augenerkrankungen kommen oft Tropfen zum Einsatz. Doch ihre Anwendung ist gar nicht so einfach. Wie träufelt man die Tropfen am besten ein? Folgende Tipps können helfen.
Es empfiehlt sich, das Fläschchen vorher auf Körpertemperatur zu erwärmen - dann ist das Einträufeln gleich angenehmer. Foto: Rolf Vennenbernd
Es empfiehlt sich, das Fläschchen vorher auf Körpertemperatur zu erwärmen - dann ist das Einträufeln gleich angenehmer. Foto: Rolf Vennenbernd

Berlin (dpa/tmn) - Die korrekte Anwendung von Augentropfen erfordert Geschick. Fällt das Einträufeln zum Beispiel älteren Patienten nicht mehr so leicht, empfiehlt die Bundesapothekerkammer ein bestimmtes Vorgehen.

Man legt sich flach hin und schließt die Augen. Jetzt das Fläschchen mit beiden Händen zum Auge führen und einen Tropfen auf den inneren Lidrand fallen lassen. Die Augen öffnen und gleich wieder für eine Minute schließen. In dieser Zeit verteilt sich die Flüssigkeit im Auge. Angenehmer ist es übrigens, wenn man das Fläschchen vorher in der geschlossenen Hand auf Körpertemperatur bringt.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Ist das Auge trocken und gereizt, können rezeptfreie Augentropfen helfen. Foto: Karolin Krämer Ursachen für Bindehautentzündungen können vielfältig sein Das Auge ist gerötet, verklebt und schmerzt. Die Diagnose lautet dann oft Bindehautentzündung. Dafür gibt es viele Ursachen - manche sind harmlos und können selbst behandelt werden. Das sollte man aber vom Arzt abklären lassen.
Der Grüne Star ist heimtückisch: Etwa eine halbe Million Bundesbürger haben einen erhöhten Augeninnendruck - die meisten merken davon nichts. Foto: Julian Stratenschulte Blinde Flecken: Ein Glaukom bleibt zunächst oft unbemerkt Der sogenannte Grüne Star ist tükisch. Der Sehnerv ist beschädigt. Das wird aber in vielen Fällen erst sehr spät bemerkt. Und das kann gefährlich sein.
Die meisten Arzneimittel müssen bei 15 bis 25 Grad aufbewahrt werden. Es gibt aber auch einige, die gekühlt werden müssen. Foto: Maurizio Gambarini/dpa Gekühlt, trocken, dunkel - Medikamente richtig lagern Patienten sollten genau darauf achten, wie sie Medikamente lagern müssen. Bewahrt man ein Medikament falsch auf, kann es seine Wirkung verlieren, warnt die Bundesapothekerkammer.
Wer tagsüber lange auf einen Bildschirm starrt, hat häufig trockene Augen. Befeuchtende Tropfen können helfen. Bewusstes Blinzeln, benetzt das Auge ebenfalls. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn Office-Eye-Syndrom und Co. - Wenn die Augen zu trocken sind Fremdkörpergefühl, Brennen, Juckreiz: Vor allem in trockener Büroluft haben viele Menschen Probleme an den Augen. Meistens helfen einfache Tränenersatz-Tropfen. Bei hartnäckigen Beschwerden sollte man aber zum Arzt gehen. Eventuell ist eine langwierige Therapie nötig.