Wie sich Eltern eines Kindes mit Asthma für Notfälle rüsten

14.11.2018
Kommt es bei einem Kind mit einer Asthma-Erkrankung zu einem Notfall, dann ist schnelles Handeln wichtig. Betroffene Eltern und ihre Kinder sollten daher gut vorbereitet sein.
Kinder mit Asthma brauchen meist nicht nur Langzeitmedikamente - Eltern müssen auch für den Notfall gewappnet sein. Foto: Silvia Marks
Kinder mit Asthma brauchen meist nicht nur Langzeitmedikamente - Eltern müssen auch für den Notfall gewappnet sein. Foto: Silvia Marks

Köln (dpa/tmn) - Ist ein Kind an Asthma erkrankt, sollten sich die Eltern um eine Schulung für den Umgang mit der Krankheit und den Medikamenten kümmern. Ab etwa fünf Jahren nimmt auch das Kind daran teil, erklärt der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ).

Die Arzneien müssen im Notfall griffbereit sein. Sie dürfen nicht abgelaufen sein. Außerdem gilt es, regelmäßig den Füllstand zu überprüfen. Neben der Familie ist es sinnvoll, auch Lehrer und Betreuer mit einzubeziehen: Sie sollten Bescheid wissen, was zu tun ist, wenn sich ein Notfall anbahnt.

In Deutschland ist dem BVKJ zufolge jedes zehnte Kind von Asthma betroffen. Es handle sich um eine der häufigsten chronischen Erkrankungen bei Kindern und Jugendlichen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Sprays, die die Entzündung hemmen und die Bronchien erweitern, erleichtern Kindern mit Asthma den Alltag. Handelt es sich um allergisches Asthma, verschwinden die Symptome meist, wenn das Kind erwachsen wird. Foto: Silvia Marks/dpa-tmn Kleine Asthmatiker: Wenn dem Kind die Luft wegbleibt An Asthma bronchiale können schon Babys erkranken. Heilbar ist die Krankheit nicht. Bei vielen verschwinden die Beschwerden aber im Erwachsenenalter. Bis dahin kann man sie mit Sprays gut in Schach halten. Übergewichtige Kinder müssen besonders aufpassen.
Kinder mit Lebensmittelallergien müssen früh lernen, auf sich selbst Acht zu geben - und Nahrungsmittel abzulehnen, auf die sie allergisch sein könnten. Foto: Silvia Marks Wie Eltern allergischen Kindern helfen können Allergien zu haben, ist für Kinder keine einfache Situation. Eltern können aber viel tun, um ihr Kind zu unterstützen. Dazu gehört auch, den Blick nicht nur auf das Negative zu lenken. Tipps von einer Buchautorin, die aus Erfahrung spricht.
Bei Kindern mit Lebensmittelallergien ist eine gute Absprache zwischen Eltern und Erziehern notwendig. Foto: Julian Stratenschulte/Symbolbild Für allergische Kita-Kinder unbedenkliches Essen vorbereiten Für Kinder bedeuten Allergien vor allem Verzicht auf viele leckere Lebensmittel. Für die Eltern können sie zu einer planerischen Herausforderung werden, wenn ihr Kind bei Kita-Mahlzeiten nicht gefahrlos zulangen darf.
Kinder aus bildungsfernen Elternhäusern leiden häufiger an Karies und Fettleibigkeit. Zu diesem Ergebnis kommt Kinder- und Jugendreport der DAK. Foto: Waltraud Grubitzsch Schlaue Eltern haben fittere Kinder Was hat Mutters Doktortitel oder Vaters Meisterbrief mit der Gesundheit des Nachwuchses zu tun? Mehr als bisher gedacht, sagen Wissenschaftler nach der Analyse von Daten mehrerer Hunderttausend Kinder und Eltern.