Wie Kinder richtig am Schreibtisch sitzen

18.08.2020
Kinder haben von Natur aus den Drang sich zu bewegen. Auch bei Schularbeiten am Schreibtisch sollten sie das tun - nicht nur der Gesundheit wegen.
Schon kleine Kinder machen beim Lernen den Rücken krumm - hier sollten Eltern gegensteuern. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Schon kleine Kinder machen beim Lernen den Rücken krumm - hier sollten Eltern gegensteuern. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Bremervörde (dpa/tmn) - Das Arbeiten am Schreibtisch fördert eine krumme Haltung. Schon Kinder sitzen beim Lernen mit gebeugtem Rücken und ziehen die Schultern nach vorne. Das kann Folgen für die Gesundheit haben. Experten empfehlen daher, sich am Schreibtisch zu bewegen - und auch zu kippeln.

Kinder wollen sich bewegen, dies sollte man auch beim Lernen unterstützen, rät die Aktion Gesunder Rücken (AGR). Denn lebendiges Sitzen habe viele positive Effekte: Der Rücken werde weniger belaste, dadurch steigen wiederum Konzentration, Leistungsfähigkeit und Wohlbefinden. Damit gehe auch das Lernen einfacher von der Hand.

Geeignete Tische und Stühle

Die richtigen Tische und Stühle können beim richtigen Sitzen helfen: Ein ergonomischer Stuhl beispielsweise erlaube verschiedene Sitzpositionen und -winkel, eine bewegliche Sitzfläche verleitet eher zum Haltungswechsel. Sitzhöhe und Rückenlehne sollten leicht verstellbar sein.

Wichtig: Eltern sollten darauf achten, dass die Lehne die Schulterblätter stützt und sich an die Lendenwirbelsäule anpasst. Sogenannte Aktiv-Sitze hingegen haben keine Rückenlehne, sind aber besonders beweglich und eignen sich gut zum kippeln.

Der Schreibtisch sollte im besten Fall stufenlos höhenverstellbar sein und genug Platz für die Schulutensilien bieten. Ist er zudem neigbar, entlastet das Wirbelsäule und Muskulatur weiter. Die Experten empfehlen hier einen Neigungswinkel von mindestens 16 Grad.

Individuelle Abstimmung

Damit Kind, Tisch und Stuhl eine Einheit bilden, müssen folgende Vorausstetzungen erfüllt sein:

- Die Sitzfläche befindet sich auf Höhe des unteren Ende der Kniescheibe.

- Leicht zurückgelehntes Sitzen sollte möglich sein, die Hüfte ist beim Sitzen höher als die Knie, die Füße berühren den Boden.

- Die Handflächen sollten auf der Tischplatte aufliegen können, ohne dabei die Schultern hochzuziehen. Unter- und Oberarm bilden dabei einen Winkel von 90 Grad.

Grundsätzlich sollten Eltern ihre Kinder dazu animieren, immer mal wieder am Schreibtisch die Haltung zu wechseln und regelmäßig aufzustehen. Und in den Pausen sollte Austoben ausdrücklich erlaubt sein.

© dpa-infocom, dpa:200818-99-215436/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Schulkinder sitzen viel. Bewegung ist deshalb wichtig - für die Konzentration und den Rücken. Foto: Daniel Karmann/dpa Ohne Rückenschmerzen für die Schule lernen Stillsitzen in der Schule gilt inzwischen als überholt. Im Gegenteil: Kinder sollten im Unterricht und bei den Hausaufgaben zappeln und wippen dürfen. So bleiben sie konzentriert, und der Rücken wird entlastet.
Wer viele Alltagswege mit dem Fahrrad zurücklegt, hat bereits einen großen Teil des empfohlenen Bewegungspensums erfüllt. Foto: Swen Pförtner/dpa Mehr Bewegung in den Alltag bringen Mit dem Auto zur Arbeit fahren, acht Stunden am Schreibtisch sitzen und den Feierabend gemütlich bei einem Glas Wein auf dem Sofa ausklingen lassen - bei so einem Lebensstil ist zu wenig Platz für Bewegung. Doch das lässt sich leicht ändern.
Wer im Job viel sitzt, sollte regelmäßig kleine Bewegungspausen einbauen. Das beugt Rückenschmerzen vor. Foto: Inga Kjer/dpa-tmn Kleine Fitnessübungen fürs Büro Zwickt es im Nacken? Ziept der Rücken? Beschäftigte sitzen am Arbeitsplatz oft viel zu lange. Also: Mehr bewegen! Schon ein Mini-Workout reicht, wenn man es regelmäßig macht.
Wer viel am Laptop arbeitet, leidet schnell an Verspannungen. Dagegen hilft ein regelmäßiger Positionswechsel und viel Bewegung nach Feierabend. Foto: picture alliance / dpa-tmn Gegen den Laptopnacken hilft nur Bewegung Vom Bett bis zum Esstisch: Mit dem Laptop ist es möglich, nahezu überall zu arbeiten - aber wohl nie so gut wie am Schreibtisch mit Monitor. Wie gesund ist die Laptoparbeit auf Dauer?