Wie Kinder lernen, sich bei Tisch zu benehmen

02.07.2019
Wenn Kinder bei Tisch den Zappelphillipp oder den Wüterich geben, fühlen sich viele Eltern genervt. Wie reagieren Erziehungsberechtigte richtig?
Kinder benötigen ausreichend Zeit zum Essen. Foto: Tobias Hase/Illustration
Kinder benötigen ausreichend Zeit zum Essen. Foto: Tobias Hase/Illustration

Düsseldorf (dpa/tmn) - Am Tisch zappelig, leicht reizbar und keinen Appetit: Gegen Allüren von Kindern im Kita-Alter helfen eingeübte Rituale, die für Orientierung und Struktur sorgen.

«Eltern sollten möglichst häufig gemeinsam mit ihren Kindern essen und dafür sorgen, dass die Mahlzeiten in entspannter Atmosphäre stattfinden können», rät die Verbraucherzentrale NRW.

Dabei würden feste Essenszeiten helfen. Die Mahlzeiten sollten klar von übrigen Aktivitäten abgegrenzt werden und einen festen Beginn und ein festes Ende haben. Damit wird auch Daueressen vorgebeugt. Essensfreie Zeiten von mindestens zwei Stunden zwischen den Mahlzeiten, in denen nur kalorienfreie Getränke zur Verfügung stehen, unterstützen diesen Rhythmus.

Auf der anderen Seite brauchen Kinder aber auch ausreichend Zeit zum Essen. Sie sollten nicht für schnelles Aufessen gelobt werden. Tabu sei es, Essen als Beziehungsregler zu missbrauchen. Wer Zuneigung mit «extra für dich» oder Bestrafung mit «dann ist der Nachtisch gestrichen» serviert, befördere damit Essstörungen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Öfter mal etwas gemeinsam machen - das ist für den Zusammenhalt Familien sehr wichtig. Foto: Henning Kaiser Warum feste Termine in der Familie wichtig sind Traditionen und Rituale verlieren in unserer hektischen Zeit zunehmend an Bedeutung. Dabei sind sie der Kitt im familiären Gefüge. Es lohnt sich also, eigene Belange öfter mal zurückzustellen.
Endlich schläft die Kleine. Foto: Patrick Pleul/dpa Einschlafritual sollte für Eltern nicht zur Qual werden Wie Kinder schlafen lernen - dieses Thema wird unter Eltern und Experten heiß diskutiert. Dabei ist eins klar: Nur wenn die Eltern abends zur Ruhe kommen, können sich auch die Kinder entspannen.
Eltern sollten sich überlegen, was ihnen in der Erziehung ihrer Kinder wichtig ist. Foto: Karl-Josef Hildenbrand/dpa Welche Taktik Eltern in Erziehungsfragen hilft Laisser-faire oder feste Regeln? Eltern sollten sich sicher sein, was ihnen in der Erziehung der Kinder wichtig ist. Diese Ziele sollten sie - fast immer - konsequent verfolgen.
Bei Brettspielen hilft es, Regeln aufzustellen. «Der jüngste Spieler beginnt» kann eine sein. Foto: Martin Gerten Für kleine Kinder eigene Spielregeln finden Für Kinder können Brettspiele eine Überforderung bedeuten. Das gilt insbesondere dann, wenn die Spiele sehr kompetetiv sind und am Ende einer als Verlierer dasteht. Mit kleinen Änderungen können Eltern die vorgegebenen Regeln kindgerechter gestalten.