Wie der Kindergeburtstag entspannter wird

11.09.2020
Der Geburtstag steht an und alles soll extra-toll werden. Doch dann hat das Kind schlechte Laune, und nichts klappt. Was helfen kann: weg mit den Erwartungen und einen Gang zurückschalten.
Die Erwartungen an einem Kindergeburtstag sind oft hoch - nicht nur beim Geburtstagskind, sondern auch bei den Eltern. Foto: picture alliance / Oliver Berg/dpa
Die Erwartungen an einem Kindergeburtstag sind oft hoch - nicht nur beim Geburtstagskind, sondern auch bei den Eltern. Foto: picture alliance / Oliver Berg/dpa

Fürth (dpa/tmn) - Die Luftballons sind aufgeblasen, Kuchen und Geschenke stehen aufgereiht: Nichts steht dem fröhlichen Kindergeburtstag im Wege, könnte man meinen.

Doch dann das - das Geburtstagskind hockt hinter dem Schrank, möchte nicht gratuliert bekommen und spätestens das zweite Geschenk entlockt Wutgeheul, weil das Spielzeug die falsche Farbe hat. Gerade mit kleinen Kindern sind Geburtstage oft eine Gefühls-Achterbahn. Wieso nur?

«Da kommen ein paar Dinge zusammen. Zum einen haben manche Eltern etwas zu große Erwartungen an den Tag und den Ablauf», sagt Ulric Ritzer-Sachs. Er arbeitet als Sozialpädagoge bei der Online-Beratung der Bundeskonferenz für Erziehungsberatung. Das kann vor allem kleine Kinder schnell überfordern.

Nicht jedes Kind mag die volle Ladung Aufmerksamkeit

Zum anderen sei nicht jedes Kind so gepolt, dass es Trubel und die volle Aufmerksamkeit genießt. «Jeder will was von ihm, alle lachen es an. Für manche ist das einfach zu viel.»

Was kann also helfen, wenn Eltern merken, dass ihr Kind am liebsten vor den Gästen flüchten möchte? Am besten ist es, den Tag zu entzerren. Statt die Feier in der Kita und die Party mit Gästen und Verwandtschaft auf einen Tag zu legen, bietet es sich an, beides separat zu planen - zum Beispiel, eine Feier aufs nächste Wochenende zu verschieben.

Freude über Geschenke an verschiedenen Tagen

Manche Eltern oder Großeltern finden es vielleicht schade, dass das Kuchenessen dann nicht mehr am eigentlichen Geburtstag stattfindet - Kindern ist so etwas in der Regel aber egal. Oft freuen sie sich sogar mehr, weil sie an verschiedenen Tagen Geschenke auspacken dürfen. Und in den meisten Fällen bedeutet das Feiern auf Raten mehr Entspannung für alle Beteiligten.

Ansonsten dürfen sich Eltern auch von dem Gedanken frei machen, dass es eine Riesenparty mit sechs Kindern geben muss. Dem Sohn oder der Tochter reicht vielleicht ein einziger Gast.

© dpa-infocom, dpa:200910-99-506617/2

Online-Beratung der bke


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Mit Attraktionen wie dem Besuch eines Freizeitparks wollen Eltern ihren Kindern zum Geburtstag eine große Freude bereiten. Foto: Jan Woitas Kindergeburtstag feiern: Wie viel Aufwand muss sein? Für ihre Kindern wollen Eltern immer nur das Beste. Am Geburtstag möchten sie ihnen aber eine besonders große Freude machen. Die Bemühungen sollten jedoch vernünftig sein.
Eltern müssen für einen Kindergeburtstag kein übertriebenes Spaßprogramm auf die Beine stellen. Foto: Heiko Wolfraum/dpa Kindergeburtstage der Superlative müssen nicht sein Privatkino, Zaubershow, Tisch-Partybombe: Kindergeburtstage sind heutzutage alles andere als entspannt. Dabei müssen sich Eltern diesem Stress gar nicht aussetzen.
Wen muss ich einladen? Es gilt die Faustformel: So viel Gäste, wie das Kind alt wird. Foto: Oliver Berg Wenn der Kindergeburtstag zum Stressfaktor wird Eigentlich soll ein Kindergeburtstag ein lustiges Fest werden, an das man sich noch lange erinnert. Doch kommen zu viele Gäste, gerät die Party schnell aus dem Ruder. Tipps für die Gästeliste:
Geschenke nur für das Geburtstagskind - oder auch was Kleines für die Geschwister? Doch oft sorgen solche Trostgeschenke erst recht für Frust. Foto: picture alliance / Oliver Berg/dpa Sind Trostgeschenke für Geschwister sinnvoll? Neidisch auf Geschenke, die Geschwister zum Geburtstag bekommen? Dieses blöde Gefühl muss bei Bruder oder Schwester gar nicht aufkommen - das funktioniert mit einem einfachen Trick.