Welche Vornamen die Deutschen nicht mögen

25.03.2021
Jedes Jahr erscheint eine Liste der beliebtesten Vornamen. Aber welche Namen kommen in Deutschland derzeit weniger gut an? Dazu gibt es nun eine YouGov-Umfrage.
Die Namen Kevin, Mandy und Chantal sind laut einer Umfrage in Deutschland inzwischen weniger populär. Foto: Federico Gambarini/dpa
Die Namen Kevin, Mandy und Chantal sind laut einer Umfrage in Deutschland inzwischen weniger populär. Foto: Federico Gambarini/dpa

Frankfurt (dpa) - Justin oder Chantal, aber auch Greta: Das sind einer Umfrage zufolge in Deutschland eher unbeliebte Namen. Auch Adolf, Kevin oder Mandy sind nicht besonders populär, wie eine repräsentative YouGov-Befragung zeigt.

So ist es für 81 Prozent eher oder sehr unwahrscheinlich, dass sie ihr Kind Chantal nennen würden, 80 Prozent würden sich eher oder sicher nicht für den Namen Kevin entscheiden, 77 nicht für Mandy, 75 nicht für Justin.

Dass 79 Prozent keine Fans des Namens Alexa sind, mag mit dem gleich heißenden digitalen Sprachassistenten zu tun haben. Und vielleicht haben jene 75 Prozent, die ihr Kind nicht Greta nennen würden, dabei die Klima-Aktivistin im Kopf.

89 Prozent der Befragten gaben an, ihr Kind sehr oder eher wahrscheinlich nicht Adolf nennen zu würden - acht Prozent zogen es hingegen in Betracht.

Der Umfrage zufolge sind die meisten Deutschen (84 Prozent) zufrieden mit ihren Vornamen. Das sagen Männer etwas häufiger als Frauen (87 vs. 80 Prozent). Die Hälfte der Deutschen (52 Prozent) kennt außerdem die Bedeutung ihres Vornamens.

© dpa-infocom, dpa:210325-99-966051/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
In einen Pass werden in einigen Fällen nicht alle Vornamen aus der Geburtsurkunde übernommen. Daher kann es zu Verwirrungen kommen. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa Lässt sich ein Rufname im Ausweis festlegen? Menschen mit mehreren Vornamen können Probleme bekommen, wenn ihr gewöhnlicher Rufname an hinterer Stelle in der Geburtsurkunde steht. Deshalb gilt: Der gewünschte Rufname sollte sich am besten an erster Position befinden.
Marie und Paul sind die beliebtesten Vornamen für Neugeborene 2017. Das sagt die Gesellschaft für deutsche Sprache voraus. Foto: Boris Roessler/dpa Marie und Paul wahrscheinlich beliebteste Vornamen 2017 Wie haben Eltern 2017 ihre Neugeborenen genannt? Eine erste Prognose zeigt: Die Deutschen bleiben ihrem Namensgeschmack überwiegend treu. Aber es gibt auch neue Trends - etwa zu E-Namen.
Maximilian und Sophie/Sofie stehen weiter an der Spitze der beliebtesten Vornamen in Deutschland. Das teilte die Gesellschaft für deutsche Sprache mit. Foto: Patrick Pleul Der Name fürs Baby: Eltern können sich beraten lassen Die Vornamen Maximilian und Sophie/Sofie sind in Deutschland immer noch am beliebtesten. Doch nicht alle Eltern wollen sich dem Namenstrend so einfach anschließen. Ist der Name sehr ungewöhnlich sollten sie sich allerdings beraten lassen.
Der Ahrensburger Vornamen-Experten Knud Bielefeld hat die beliebtesten Vornamen des Jahres 2020 erhoben: Die Sieger sind Mia und Noah. Foto: Markus Scholz/dpa Mia und Noah sind beliebteste Vornamen 2020 Im Corona-Jahr hat sich bei den beliebtesten Vornamen in der Liste des Vornamen-Experten Knud Bielefeld zum ersten Mal ein Jungenname an die Spitze gesetzt, der schon lange nach oben strebt. Ein Name, der 2020 bestimmt hat, taucht hingegen gar nicht auf.