Weihnachtsmann in Himmelpfort beginnt mit seiner Arbeit

11.11.2021
Die Weihnachtspostfiliale Himmelpfort nimmt wieder Wunschzettel entgegen. Wer Antwort erhalten möchte, hat noch bis zum 12. Dezember Zeit, seinen Brief an den Weihnachtsmann zu verschicken.
Jedes Jahr bekommt die Weihnachtspostfiliale in Himmelpfort Wunschzettel aus aller Welt. Foto: Bernd Settnik/dpa-Zentralbild/dpa
Jedes Jahr bekommt die Weihnachtspostfiliale in Himmelpfort Wunschzettel aus aller Welt. Foto: Bernd Settnik/dpa-Zentralbild/dpa

Himmelpfort (dpa) - Rund 15.000 Wunschzettel von Kindern aus der ganzen Welt sind nach Angaben der Deutschen Post bereits in der Weihnachtspostfiliale im brandenburgischen Himmelpfort angekommen. Darunter seien auch kleine Kunstwerke wie geschmückte Tannenbäume, Rentiere aus Papier oder Bilder des Weihnachtsmannes.

Wer einen Wunschzettel schicken möchte, muss darauf achten, dass dieser spätestens zum dritten Advent (12. Dezember) in Himmelpfort eintrifft, damit die Antwort noch rechtzeitig auf den Weg gebracht werden kann, hieß es. Ganz wichtig sei auch, dass jedes Kind seinen Absender auf den Brief schreibe.

Nach der Anzahl der Briefe ist die Weihnachtspostfiliale in Himmelpfort die größte in Deutschland: 2020 trafen dort bis Heiligabend rund 320.000 Wunschzettel aus 62 Ländern ein. Bundesweit gibt es sieben sogenannte Weihnachtspostfilialen der Deutschen Post.

© dpa-infocom, dpa:211111-99-955830/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Antwortbriefe an Kinder liegen schon bereit. Foto: Rolf Vennenbernd Weihnachtsmann und Christkind öffnen ihre Postfilialen Schon seit Wochen stapeln sich Briefe aus aller Welt in den Weihnachtspostfilialen. Die himmlischen Wesen und ihre Helfer haben bis zum Fest alle Hände voll zu tun.
In den Weihnachtspostfilialen landen viele Briefe. In Himmelpfort etwa beantwortet der Weihnachtsmann sie mit rund 20 Helfern. Foto: Soeren Stache/dpa-Zentralbild/dpa-tmn Wie Kinder Antwort auf den Wunschzettel bekommen Gibt es den Nikolaus oder den Weihnachtsmann wirklich? Und wo wohnt er? Diese Fragen beschäftigen viele Kinder. Tatsächlich beantworten Christkind und Co. sogar Briefe - wenn die Adresse stimmt.
«Nikolaus» Hubert Weddehage beantwortet im Nikolausbüro in Nikolausdorf im Kreis Cloppenburg Briefe von Kindern an den Weihnachtsmann. Foto: picture alliance / dpa Kinder wünschen sich vom Nikolaus: «Corona soll weggehen» Jedes Jahr schreiben zahlreiche Kinder ihre Wünsche an den Nikolaus, den Weihnachtsmann oder das Christkind. Dieses Jahr steht ein Thema ganz oben.
Wenn keine Geschenke unter dem Weihnachtsbaum liegen, sollte das in Familien frühzeitig angesprochen werden, damit keine falschen Erwartungen entstehen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Weihnachten ohne Geschenke: Geht das - und wenn ja, wie? Das bestellte Paket kommt zu spät an, der Laden hat wegen Corona zu oder man will sich den Einkaufsstress ersparen: Weihnachten ohne Geschenke - geht das? Und wie kann man die Familie vorbereiten?