Was gegen Knibbeln und Kratzen hilft

08.07.2019
Vorm Computer, bei der Arbeit oder im Auto: Viele Menschen kratzen sich, kauen auf Fingernägeln oder haben andere Angewohnheiten. Wen das stört, der kann mit einfachen Mitteln versuchen, sein Verhalten zu ändern.
Schwer in den Griff zu bekommen: Oft kauen Menschen unbewusst an ihren Fingernägeln. Foto: Jens Schierenbeck
Schwer in den Griff zu bekommen: Oft kauen Menschen unbewusst an ihren Fingernägeln. Foto: Jens Schierenbeck

Baierbrunn (dpa/tmn) - Knibbeln und Kratzen an der Haut, Nägelkauen und Haarereißen: Solche Angewohnheiten sind erst einmal harmlos, können jedoch auch zur Sucht werden. Wer sich davor schützen will, kann das Verhalten erst einmal beobachten, schreibt die «Apotheken Umschau» (Ausgabe A7/2019).

Das geht zum Beispiel mit einer Art Tagebuch oder eine Strichliste: Wie oft knibbele ich, und in welcher Situation?

Mit diesen Daten können Betroffene dann einen Arzt um Rat fragen. Eventuell hilft es aber auch schon, Kratz- und Knibbelgelegenheiten zu vermeiden.

Wer immer am Computer Nägel kaut, kann zum Beispiel Handschuhe tragen oder sich mit einem kleinen Gummiball ablenken. Eincremen verhindert vielleicht die Kratzerei, Kaugummi stoppt Lippenbeißer.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Das Ergebnis beim Nägelkauen sieht nicht nur unschön aus, sondern ist auch eine Eintrittspforte für Krankheitserreger. Foto: Andrea Warnecke Nägelkauer brauchen ein anderes Stressventil Kauen, knabbern, beißen: Im Stress müssen oft die Fingernägel dran glauben. Manchmal steckt hinter der Kauerei aber auch mehr. Das Ergebnis sieht nicht nur unschön aus, sondern begünstigt auch Entzündungen. Betroffene können aber gegensteuern.
Treten regelmäßig Nietnägel auf, sollten Betroffene ihre Fingernägel täglich gut eincremen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn An Fingern und Füßen: Nietnägel richtig behandeln Jeder wünscht sich gesunde Fingernägel. Doch bei manchem reißt die Nagelhaut ständig ein. Bilden sich dabei kleine Hautfetzen am seitlichen Nagelrand, kann das ziemlich weh tun. So werden Betroffene solch einen Nietnagel wieder los:
Unser Musikgeschmack wird in den ersten beiden Lebensjahrzehnten geprägt. Foto: Robert Schlesinger/dpa-Zentralbild/dpa Wie Musik auf unsere Stimmung wirkt Ob Techno oder Schlager, Rap oder Pop - jeder Mensch hat einen eigenen Musikgeschmack, der sich von Geburt an entwickelt. Aber nicht jedes Geräusch ist individuell anders, einiges lässt sich auch verallgemeinern.
Funktioniert die Schilddrüse nicht mehr richtig, bringt das viele unspezifische Symptome mit sich: Zum Beispiel Schlafstörungen, Haarausfall, Müdigkeit und Weinerlichkeit. Foto: picture alliance/BSIP Schilddrüsenunterfunktion bremst Körper und Geist aus Wenn die Schilddrüse als Hormon-Schaltstelle nicht mehr richtig funktioniert, gerät der komplette Stoffwechsel aus dem Gleichgewicht. Bei einer Schilddrüsenunterfunktion leidet auch die Psyche. Steht die Diagnose, lässt die Erkrankung sich aber gut behandeln.