Was das Baby mit dem Wegdrehen zeigt

09.07.2019
Babys können noch nicht sprechen. Sie bringen ihre Bedürfnisse jedoch oft mit ihrem Verhalten zum Ausdruck. Eine typische Reaktion ist etwa das Wegdrehen. Was hat die Geste zu bedeuten?
Wenn das Baby überfordert ist, dreht es sich häufig zur Seite. Foto: Patrick Pleul
Wenn das Baby überfordert ist, dreht es sich häufig zur Seite. Foto: Patrick Pleul

Hamburg (dpa/tmn) - Kuckuck hier, Kuckuck da: Gerade noch hat das Spielchen dem Baby so gut gefallen. Doch von einer Sekunde auf die nächste dreht es sich weg, schlägt die Augen nieder und guckt einen gar nicht mehr an.

Das ist ein sicheres Zeichen, dass dem Baby alles zu viel geworden ist, erklärt die Zeitschrift «Eltern» (Ausgabe 7/2019). Das Meiden des Blickkontakts sei ein erstes feines Zeichen. Wird das nicht verstanden, setzt der Säugling seinen ganzen Körper samt Muskelkraft ein, um weiteren Spielversuchen zu entkommen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Ob sich Lehrer und Eltern per Whatsapp austauschen dürfen, ist in Deutschland nicht einheitlich geregelt. Foto: Sebastian Gollnow Dürfen Eltern mit Lehrern per WhatsApp kommunizieren? Ein klares Jein - so lässt sich die Linie der Bundesländer im Umgang mit WhatsApp in der Schule zusammenfassen. Dabei gibt es nicht nur Datenschutz-Bedenken. Auch Dauer-Erreichbarkeit macht Lehrern Sorgen.
Sprachkompetenz ist wichtig. Deswegen sollten Eltern schon sehr früh Worte verwenden, wenn sie sich mit ihren Babys beschäftigen. Foto: Daniel Karmann/dpa Schon direkt nach der Geburt mit Baby sprechen Mit Worten können Säugline noch nichts anfangen. Dennoch sollten Eltern schon früh mit ihren Babys sprechen. Das trägt zu besserer Entwicklung des Kindes bei.
Eltern sollten bei ihren Kindern Hasssprache nicht tolerieren. Wichtig ist es, ihnen klar zu machen, wie verletzend bestimmte Äußerungen sein können. Foto: Lukas Schulze Hasssprache: Über Wortwahl mit Kindern diskutieren Wenn Kinder Mitschüler mit Beschimpfungen demütigen, kann das schnell zu aggressivem Verhalten führen. Stellen Eltern bei ihren Kindern eine beleidigende Wortwahl fest, sollten sie mit ihnen darüber sprechen.
Trennungskinder haben es nicht leicht, egal wie prominent die Eltern sind. Foto: Rainer Jensen So meistern Eltern die Scheidung Wenn die Liebe endet, sind Kinder oft die Leidtragenden. Die gute Nachricht ist: Eltern haben es selbst in der Hand, wie sehr sich die Trennung auf ihre Kinder auswirkt. Vier Tipps, wie das Familienleben nach dem Liebes-Aus gut gelingen kann.