Was bei wetterbedingten Kopfschmerzen hilft

21.03.2017
Auf einen Wetterumschwung reagieren manche Menschen empfindlich. Sie klagen über starke Kopfschmerzen. Betroffene können vorbeugen, damit die nächste Wetterkapriole nicht wieder zur Schmerzfalle wird.
Wetterfühlige Menschen leiden häufig unter Kopfweh. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa
Wetterfühlige Menschen leiden häufig unter Kopfweh. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa

Marburg (dpa/tmn) - An einem Tag friert man morgens bei wenigen Grad, am nächsten steigt die Temperatur plötzlich auf mehr als 15 Grad - im Frühling ist das nicht ungewöhnlich. Diese Schwankungen können Kopfschmerzen verursachen, warnt die Stiftung Kopfschmerz.

Steigt die Außentemperatur in kurzer Zeit um mehr als 5 Grad Celsius an, versucht der Körper seine Temperatur zu regulieren, indem sich die Blutgefäße erweitern. Das ist ein häufiger Grund für Kopfschmerz.

Wer wetterfühlig ist und zu Kopfschmerzen neigt, beugt am besten vor: mit Wechselduschen und Saunagängen. Beides trainiert die Anpassung der Blutgefäße an sich verändernde Temperaturen. Ist der Schmerz einmal da, helfen der Stiftung zufolge Entspannungsübungen und Spaziergänge. Gefährlich seien wetterbedingte Kopfschmerzen nicht.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Ein Sonnenbad sollte anfangs nicht zu lange dauern. Foto: Patrick Seeger/dpa Gefährliche Frühlingssonne: So schützen Sie Ihre Haut Endlich Frühling. Endlich Sonne. Viele Menschen nutzen das schöne Wetter, um Wärme und Licht zu tanken. Gleich den ganzen Tag ungeschützt in der Sonne zu baden, ist allerdings keine gute Idee. Sonnenbrand-Gefahr!
Asthmatiker und Sport: Ist das verträglich? Foto: Angelika Warmuth Asthmatiker und Sport: Wie viel Bewegung ist erlaubt? Stimmt das eigentlich, dass Asthmatiker keinen Sport treiben dürfen? Oder ist es vielleicht sogar gut. Ein Experte klärt auf.
Die Nase läuft und läuft: Die Blütenpracht im Frühling ist für manchen Heuschnupfen-Geplagten eine Tortur. Foto: Friso Gentsch/dpa/dpa-tmn Blütenstaub und Raupenhaare: Was in der Luft herumschwirrt Der Frühling ist auf dem Höhepunkt: Es blüht überall, die Luft duftet herrlich. Wären da nur nicht die Nebenwirkungen der Naturpracht. Nicht nur Allergiker sind betroffen - auch viele Autofahrer nervt es.
Es gibt Stimmen, die behaupten, Flipflops seien ungesund. Aber ob das stimmt? Foto: Peter Steffen Unnatürliches Laufen: Sind Flipflops schlecht für die Füße? Im Sommer werden die Füße wieder freier und die Schuhmode luftiger. Immer wieder hört man aber, dass Flipflops schlecht für den Gang sind - stimmt das? Die Antwort ist eine klares Nein. Trotzdem sieht gesundes Laufen Experten zufolge anders aus.