Warum Hitze älteren Menschen so zu schaffen macht

28.06.2019
Besonders Senioren haben unter der aktuellen Hitzewelle zu leiden. Aber wie können ältere Menschen sich gegen die hohen Außentemperaturen wappnen?
An heißen Tagen müssen besonders Senioren viel trinken. Am besten eignen sich Mineralwasser oder isotonische Getränke. Foto: Roland Weihrauch
An heißen Tagen müssen besonders Senioren viel trinken. Am besten eignen sich Mineralwasser oder isotonische Getränke. Foto: Roland Weihrauch

Berlin (dpa) - Der Hochsommer ist da und bringt Deutschland ins
Schwitzen. Vor allem Senioren macht das zu schaffen - aber wieso
eigentlich? 

«Das hat zunächst einen physiologischen Grund: Ältere
Menschen haben deutlich weniger Wasser im Organismus, dafür etwas
mehr Fett», sagt der Präsident der Deutschen Gesellschaft für
Geriatrie (DGG),Hans Jürgen Heppner.

Außerdem hätten ältere Menschen von Haus aus ein geringeres
Durstgefühl - warum das so ist, sei noch nicht abschließend
erforscht, sagt Heppner. «Sie müssen im höheren Alter eher nach einem
Stundenplan trinken als nach Durst.» Erschwerend hinzu komme, dass
viele Senioren Medikamente nehmen, die zu einer erhöhten Ausscheidung
von Flüssigkeit führen.

Der Wassermangel kann den Blutkreislauf und die Versorgung, etwa des
Gehirns, mit wichtigen Mineralien stören. So erklärt sich auch, dass
viele dehydrierte Menschen verwirrt oder geistesabwesend wirken.
Mindestens eineinhalb Liter empfiehlt Heppner daher an Hitzetagen zu
trinken - zusätzlich zu dem was man zum Essen trinkt. «Am besten
Mineralwasser, eine Brausetablette oder ein isotonisches Getränk.»


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Schlafen in zu warmer Raumluft beeinträchtigt unser Denkvermögen. Foto: Malte Christians Hitze lässt uns langsamer denken Eine heftige Hitzewelle macht nicht nur Älteren und Kranken zu schaffen, sondern auch den Gehirnen von Jungen und Gesunden, wie Forscher herausgefunden haben.
Es geht doch nichts über ein Tässchen Kaffee. Foto: Tobias Hase Kaffee: Fluch oder Segen? Ist Kaffee ein Fluch oder Segen? Forscher versuchen diese Frage seit langem zu beantworten - jetzt legt die WHO einen neuen Report vor.
Laut einer Studie nehmen die gesundheitlichen Folgen durch Hitze mit dem Klimawandel zu. Foto: Bodo Marks Gesundheitsgefahren durch den Klimawandel gestiegen Der Klimawandel wird immer stärker auch zur Gesundheitsgefahr. Davor warnt ein großes Forscherkonsortium. Es sieht jedoch auch Lichtblicke.
Die alte Kartoffelsorte «Rote Emmalie» ist heute eine Rarität im Gemüsehandel. Foto: Jörg Sarbach Alte Obst- und Gemüsesorten bringen mehr Genuss Ein Landwirt rettet alte Kartoffelsorten für die Kochtöpfe, auch Birnen und Äpfel von einst haben ihre Liebhaber. Es geht nicht nur um Sortenvielfalt, sondern auch schlicht um den Geschmack. Manch Retro-Lebensmittel entpuppt sich als kulinarischer Genuss.