Warum Eiweiß für Sportler so wichtig ist

25.03.2020
Weniger essen, mehr bewegen - das ist der sicherste Weg, um Pfunde purzeln zu lassen. Dabei geht es aber nicht nur darum, einfach weniger zu essen. Entscheidend ist, was man isst.
Fördert den Muskelaufbau: Sportler brauchen Eiweiß - müssen dafür aber nicht zwingend zu Protein-Shakes greifen. Denn eine ausgewogene Ernährung deckt den Eiweißbedarf von Erwachsenen in der Regel ab. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Fördert den Muskelaufbau: Sportler brauchen Eiweiß - müssen dafür aber nicht zwingend zu Protein-Shakes greifen. Denn eine ausgewogene Ernährung deckt den Eiweißbedarf von Erwachsenen in der Regel ab. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Köln (dpa/tmn) - Eine schlanke Figur, definierte Muskeln: Das sind zwei mögliche Gründe, Sport zu machen. Training allein reicht dafür aber noch nicht. Wer besonders schlank oder muskulös sein möchte, sollte neben Sport auf eine eiweißreiche Ernährung setzen. Das rät Prof. Ingo Froböse, Leiter des Instituts für Bewegungstherapie an der Deutschen Sporthochschule Köln.

Vor allem Kraftsportler setzen bei der Ernährung häufig auf Eiweiß beziehungsweise Protein, weil es dem Körper beim Aufbau neuer Muskelzellen hilft. Weniger bekannt ist dagegen, dass Eiweiß Studien zufolge eventuell auch als Schlankmacher taugt - weil es den Hunger zügelt.

Allerdings braucht es dafür nicht unbedingt Eiweißpulver oder ähnliche Spezialprodukte. Proteine gibt es auch in ganz normalem Essen.

Gute Eiweißquellen sind zum Beispiel Hülsenfrüchte, Sojaprodukte, Eier und Milch sowie Fisch und Fleisch. Ideal ist ein Eiweißkonsum von 1,5 bis 2,5 Gramm Protein pro Kilogramm Körpergewicht. Dazu sollten Kohlenhydrate kommen: Die versorgen neue Muskelzellen mit der dringend benötigten Energie.

Gleichzeitig gilt natürlich weiter: Wer abnehmen will, muss Kalorien einsparen. Der Grundbedarf sollte aber immer gedeckt sein, gerade bei sportlichen Aktivitäten. Ansonsten droht Nährstoffmangel - und als Reaktion darauf baut der Körper vielleicht Muskelmasse ab oder fährt den Stoffwechsel herunter. Auch wer schlanker werden will, muss also weiter genug essen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Eine Diät allein verhilft nicht zu den gewünschten Konturen. Optimal ist es, auch dreimal pro Woche aktiv zu werden. Foto: Kai Remmers Drei Stunden pro Woche: Zum Abnehmen genügend Sport treiben Um den Körper wieder in Form zu bringen, ist neben einer gesunden Ernährung auch regelmäßiger Sport wichtig. Vor allem Bauch, Beine und Po brauchen dann ein spezielles Training. Der Weg zum Wunsch-Body erfordert jedoch auch etwas Geduld. Tipps zum Abnehmen:
Ideale Kombination: Am besten schmeckt Eiweißpulver zusammen mit anderen Lebensmitteln, in einem selbst gemixten Smoothie zum Beispiel. Foto: Christin Klose Was bringen Riegel, Shakes und Co? Protein ist in. Die Supermärkte sind voller Eiweiß-Produkte, von Getränken bis zu Käse. Doch was haben Sportler davon? Experten raten, die Inhaltsstoffe gut zu studieren und die Präparate eher sparsam zu nutzen. Denn ein Ersatz für echtes Essen sind sie nicht.
Ein Mann mischt sich nach dem Training Proteinpulver in seinen Shaker. Foto: Nicolas Armer/dpa Männer und die Muskelsucht Sie haben durchtrainierte Körper und Muskel-Berge. Beim Blick in den Spiegel fühlen sie sich trotzdem schlaff. Männer mit Muskelsucht sind nie zufrieden mit ihrer Figur. Eine Spurensuche, ab wann Sport zur fixen Idee wird.
Wer seine Fitness steigern will, der kommt oft nicht umhin, auch ein paar Tropfen Schweiß zu vergießen. Foto: Andrea Warnecke Sich sportlich steigern: Ohne Schweiß kein Preis? Wer sich sportlich steigern will, muss schwitzen, so der Kern des alten Spruchs. Ob das wirklich zutrifft, hängt allerdings von verschiedenen Faktoren ab, die zentrale Frage lautet dabei: Was will der Trainierende erreichen?