Wann Einlagen beim Joggen helfen können

29.07.2020
Der Schuh ist etwas zu groß? Einfach eine Einlegesohle reinmachen, dann passt es schon, oder? Nein, sagt ein Experte. Es gibt allerdings andere gute Gründe, um zu Einlagen zu greifen.
Ein Experte rät davon ab, einfach fertige Einlagen aus dem Kaufhaus in den Jogging-Schuh zu legen. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa
Ein Experte rät davon ab, einfach fertige Einlagen aus dem Kaufhaus in den Jogging-Schuh zu legen. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa

Stuttgart (dpa/tmn) - Bei Beschwerden an den Füßen oder Beinen können Läuferinnen und Läufer mit Einlagen gegensteuern. «Dann macht es unter Umständen Sinn, sich einen leicht größeren Schuh zu kaufen und eine passende Einlage zu besorgen», sagt der Orthopäde Patrik Reize.

Wovon der Experte aber abrät: Normale Einlagen zu kaufen, weil ein Laufschuh nicht richtig passt. Dann sei es geschickter, einen wirklich gut sitzenden Schuh zu besorgen. In vielen Fällen können Einlagen aber helfen: Bei Senk- oder Spreizfüßen zum Beispiel oder bei Instabilitätsbeschwerden im Sprunggelenk. Die treffen vor allem Menschen, die schon häufiger umgeknickt sind.

Auch bei X-Beinen nach Meniskusverletzungen, Schmerzen an der Knieaußenseite wegen einer Überlastung des Tractus (Läuferknie) oder Instabilitäten nach einem Kreuzbandriss könnten spezielle Einlegesohlen eine Option sein, zählt Reize auf.

«Es geht darum, eine Dämpfung für die Muskulatur zu haben», erklärt der ärztliche Direktor der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie am Klinikum Stuttgart. Hauptsächlich seien Einlagen aber dazu da, um Fußfehlbildungen oder verschiedene Beinlängen auszugleichen sowie Körperachsen zum Rumpf hin zu stabilisieren.

Bei leichten Problemen gibt es ein gutes Angebot an Einlagen im Fachhandel. Ansonsten sollte man lieber zum Spezialisten gehen, rät Reize - also zum Orthopädietechniker.

© dpa-infocom, dpa:200728-99-952108/3


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Hält das Knie? Schmerzen beim Joggen gibt es immer mal wieder. Läufer müssen dann aber nicht sofort aufhören, sagen Experten. Foto: Bodo Marks/dpa-tmn Was Schmerzen beim Joggen vermeidet Schmerzen beim Joggen müssen nicht sein. Wenn Hobbysportler ein paar Dinge beachten, kommen sie auch ohne Beschwerden ans Ziel. Ein Sportmediziner gibt Tipps.
Liegestütze sind ein guter Weg, mit dem eigenen Körpergewicht zu trainieren. Foto: Christin Klose/dpa-tmn So klappt das Heimtraining in Corona-Zeiten Fit bleiben in Zeiten der Corona-Isolation - das ist nicht mehr so einfach, aber nicht unmöglich. Ein Experte gibt Tipps, wie Sie jetzt trotzdem in Form bleiben.
2000 Meter kann man nicht nur auf dem Wasser, sondern auch im Trockenen rudern. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa Indoor Rowing ist effektiv und gesund Der Trend begann im Fernsehen und eroberte von dort aus die Fitnessstudios und Wohnzimmer: Indoor Rowing ist das neue Spinning. Zu Recht - denn Rudern ist ein effektives und schonendes Ganzkörpertraining, das für die breite Masse geeignet ist.
Um Knieprobleme beim Laufen zu vermeiden, sollten Hobbysportler auf das richtige Schuhwerk achten. Auch eine Untersuchung durch einen Orthopäden könnte sinnvoll sein. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Wie man ein Läuferknie vermeidet Manchmal sind die Muskeln zu schwach, manchmal liegt es an einer Fehlstellung der Füße - und manchmal sind es ausgelatschte Schuhe. Ein Läuferknie kann viele Ursachen haben. Was hilft?