Vorsicht vor Lebensmitteln mit falschen Versprechungen

09.06.2020
Stärken Sie Ihr Immunsystem im Kampf gegen Corona! Wenn Nahrungsergänzungsmittel so beworben werden, ist Skepsis angebracht. Manche wollen mit der Angst vor einer Ansteckung Kasse machen.
Auch wenn es manche Produkte versprechen: Durch die Einnahme bestimmter Nahrungsergänzungsmittel ist man nicht besser vor Corona geschützt. Foto: Christin Klose/dpa Themendienst/dpa-tmn
Auch wenn es manche Produkte versprechen: Durch die Einnahme bestimmter Nahrungsergänzungsmittel ist man nicht besser vor Corona geschützt. Foto: Christin Klose/dpa Themendienst/dpa-tmn

Berlin (dpa/tmn) – Die Verbraucherzentrale Berlin warnt vor Nahrungsergänzungsmitteln und Pflanzenextrakten, die angeblich einen Schutz vor dem Coronavirus bieten. Von solchen Produkten sollte man lieber die Finger lassen, betonen die Experten: Sie können nämlich nicht vor einer Infektion schützen.

Zu hoch dosiert eingenommen, richten sie möglicherweise sogar Schaden im Körper an.

Außerdem seien Werbeaussagen, die zum Beispiel eine Stärkung des Immunsystems im Kampf gegen Corona versprechen, irreführend. Denn sie weckten die Erwartung, dass man durch die Einnahme der Mittel besser gegen eine Ansteckung geschützt sei, so die Verbraucherzentrale.

Der Hintergrund: Nahrungsergänzungsmittel seien Lebensmittel - und dürften als solche generell nicht damit angepriesen werden, dass sie vor Krankheiten schützen, sie lindern oder sogar heilen. Wer solche Werbeanzeigen sieht, sollte sie den Verbraucherschützern melden. Gegebenenfalls mahnen sie den Anbieter ab.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Spinat gehört zu den natürlichen Lebensmitteln, die Biotin enthalten. Wer sich ausgewogenen ernährt, kann auf Ergänzungsmittel meist verzichten. Foto: Franziska Gabbert Für Haut und Haare: Nahrungsergänzung mit Biotin Biotin steckt in vielen Lebensmitteln und gilt als wichtiger Nährstoff für gesunde Haare, Haut und Nägel. Bei einem Mangel oder zur Erhaltung der normalen Körperfunktion können zahlreiche Nahrungsergänzungsmittel mit Biotin nützlich sein.
Die Verbraucherzentrale stellt auf der Grünen Woche in Berlin verschiedene überdosierte Magnesium-Präparate vor. Weitere Infos erhalten Verbraucher auf einem neuen Online-Portal. Foto: Jörg Carstensen Neues Portal informiert über Nahrungsergänzungsmittel Viele Menschen versprechen sich von Vitamin- und Mineralpräparaten eine gesündere Ernährung. Doch wie förderlich sind solche Mittel wirklich? Wer mehr über Risiken erfahren möchte, kann dafür jetzt ein neues Portal nutzen.
Auf Nahrungsergänzugsmittel für Kinder sollten Eltern besser verzichten. Foto: Matthias Hiekel Nahrungsergänzungsmittel für Kinder sind oft überdosiert Vitaminpillen und Co. für Kinder sind seit Jahren umstritten. Ärzte warnen vor den Nahrungsergänzungsmitteln. Wie ungesund diese Präparate für Kinder tatsächlich sind, hat die Verbraucherzentrale untersucht.
Benutzen Senioren einen Rollator, ist es wichtig, dass sie eine aufrechte Haltung einnehmen. Gehen sie nach vorne gebeugt, können Rückenschmerzen und Stürze die Folge sein. Foto: Oliver Berg Nach Sturz Hilfe rufen und richtig gehen am Rollator Man stürzt in der Wohnung und niemand ist bei einem - das ist ein Szenario, vor dem viele ältere Menschen Angst haben. Wichtig ist es in dem Fall, richtig zu reagieren. Um Rückenschmerzen zu vermeiden, gehen Senioren am Rollator besser aufrecht. Die Tipps im Überblick: