Vorlesetag am 20. November wird digital

10.11.2020
Jedes Jahr beteiligen sich viele Verbände, Verlage und Prominente am bundesweiten Vorlesetag. Die Aktion will auf die Bedeutung des Vorlesens aufmerksam machen. Auch in diesem Jahr findet der Vorlesetag statt - allerdings digital.

Hamburg (dpa) - Lesen verbindet - auch in Corona-Zeiten. Deshalb setzt der diesjährige bundesweite Vorlesetag am 20. November vor allem auf digitale Aktionen. «Um gemeinsam zu zeigen, dass Vorlesen auch in Zeiten von Corona wichtig ist, beteiligen sich viele Verbände, Verlage, Medienhäuser und PolitikerInnen», teilten die Organisatoren mit.

Mehr als 400.000 Teilnehmer hätten sich schon zum Vorlesen und Zuhören angemeldet. Der Vorlesetag ist eine gemeinsame Initiative der Wochenzeitung «Die Zeit», der Stiftung Lesen in Mainz und der Deutschen Bahn Stiftung.

So werden sich etwa Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) und Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) in Videobotschaften zu Wort melden. Prominente Unterstützer wie die Autorin Cornelia Funke, Fußballprofi Thomas Müller oder die Schauspielerin Annette Frier werden bei dem digitalen Vorlese-Festival etwa auf Instagram und Facebook aus Kinderbüchern vorlesen.

Viele Verlage bieten zum Aktionstag ebenfalls digitale Lesungen auf ihren Internetseiten an. Der Deutsche Städtetag will außerdem die lokalen Chefs der Rathäuser zum Vorlesen bewegen und ruft bundesweit zur Aktion «(Ober-)bürgermeisterInnen lesen vor» auf. Noch bis zum 20. November können alle Teilnehmer ihre Aktionen unter www.vorlesetag.de registrieren.

Passend zum diesjährigen Jahresthema «Europa und die Welt» wird auch die Vize-Präsidentin des Europäischen Parlaments, Katarina Barley (SPD),gemeinsam mit Menschen aus Europa und der ganzen Welt ein Märchen vorlesen - in 13 verschiedenen Sprachen. Das Video erscheint schon am 13. November auf Facebook und Instagram.

© dpa-infocom, dpa:201110-99-284554/3

Vorlesetag-Homepage


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Die Nachrichtensprecherin und Journalistin Linda Zervakis liest aus dem Buch "Armstrong - Die abenteuerliche Reise einer Maus zum Mond" vor. Foto: Georg Wendt/dpa Bundesweiter Vorlesetag zum Thema «Sport und Bewegung» Lesen macht schlau und stärkt die Bindung zwischen Kind und Eltern: Deshalb will der bundesweite Vorlesetag ein Zeichen für das Lesen setzen. Auch viele Prominente nehmen an der Aktion teil.
Ernste Themen interessieren nicht nur Erwachsene. Die großen Probleme der Welt beschäftigen heutzutage auch die kleinen Leser. Foto: Daniel Reinhardt «Man traut sich heute mehr» - neuer Realismus im Kinderbuch Die Welt ist kompliziert geworden - das gilt auch schon für die Kleinsten. Was sie im Fernsehen und auf der Straße sehen, wird in manchen Familien nicht besprochen. Diese Lücke könnten aktuelle Bücher füllen - das Thema Flucht ist sogar im Bilderbuch angekommen.
Beim Vorlesen geht es vor allem darum, seinem Kind Aufmerksamkeit zu schenken. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Vorlesetipps für Eltern Vorlesen stärkt Fantasie und Wortschatz von Kindern. Trotzdem wollen nicht alle Eltern ihre Stimme verstellen und sich zum Clown machen. Die gute Nachricht: Darauf kommt es auch gar nicht an.
Am 15. bundesweiten Vorlesetag am 16. November wird auch die Kinder- und Jugendbuchautorin Kirsten Boie teilnehmen. Foto: Christian Charisius Anmeldefrist für den Vorlesetag bis zum 16. November Lesen macht schlau und stärkt die Bindung zwischen Kind und Eltern: Deshalb will der bundesweite Vorlesetag ein Zeichen für das Lesen setzen. Auch viele Prominente nehmen an der Aktion teil.