Vor Weihnachten um Arzttermine und Medikamente kümmern

02.12.2019
Über Weihnachten und Neujahr haben viele Arztpraxen geschlossen. Wer kann, sollte deshalb vorsorgen, um an den Feiertagen nicht in überlaufene Rettungsstellen gehen zu müssen.
In der Adventszeit sollten sich Patienten noch um wichtige Arzttermine für das laufende Jahr kümmern. Foto: Monique Wüstenhagen/dpa-tmn
In der Adventszeit sollten sich Patienten noch um wichtige Arzttermine für das laufende Jahr kümmern. Foto: Monique Wüstenhagen/dpa-tmn

Baierbrunn (dpa/tmn) - Von Arzttermin bis Zuzahlungsbefreiung: Patienten sollten in der Adventszeit klären, ob sie für die Zeit um Weihnachten und Neujahr vorgesorgt haben. Das rät der «Diabetes Ratgeber» (Ausgabe 12/2019).

Chronisch Kranke, die einen Dauerbedarf an Medikamenten haben, sollten einen entsprechenden Vorrat zu Hause haben.

Generell gilt: Ist beim Arzt noch etwas abzuklären oder fehlt der Zahnarztstempel im Bonusheft, sollte im Dezember noch ein Termin gemacht werden. Wer eine Zuzahlungsbefreiung für Arzneimittel hat, kümmert sich am besten jetzt um eine mögliche Verlängerung bei seiner Krankenkasse.

Viele Praxen schließen rund um Weihnachten, hier ist es wichtig zu wissen, welcher Arzt die Vertretung übernimmt. In der Nacht, an Wochenenden und Feiertagen hilft der ärztliche Bereitschaftsdienst unter der kostenlosen Telefonnummer 116 117.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Neue und bessere Kassenleistungen: 2020 gibt es zum Beispiel mehr Zuschuss für Zahnersatz - allerdings erst ab Oktober. Foto: Alexander Heinl/dpa-tmn Neue Regeln für Patienten ab 2020 Ein neues Jahr bringt viele neue Gesetze und Regelungen - auch beim Gang zum Arzt oder in die Apotheke. Gut daran: Vieles soll einfacher werden. Und manches sogar günstiger.
Blutdruckwerte werden per Smartphone an einen Arzt übermittelt - die Digitalisierung hat auch die Medizin erreicht. Doch viele Fragen des Datenschutzes sind noch ungeklärt. Foto: Hendrik Schmidt/dpa Digitalisierung soll Medizin voranbringen Der Trend zu Vernetzung erfasst auch die Medizin: Kliniken und Gesundheitskonzerne testen neue digitale Methoden wie die Analyse von Patientendaten. Das soll Forschung und Behandlung verbessern. Doch wer schützt sensible Daten vor Missbrauch?
Auch wer nur wenige Zigaretten am Tag raucht, gefährdet seine Gesundheit. Foto: Andrea Warnecke Mit Ablenkung die Drei-Minuten-Gier überwinden An Silvester nehmen sich viele vor, endlich mit dem Rauchen aufzuhören. Wie gehen sie am besten vor, wenn die Entscheidung einmal gefallen ist?
Wer eine unerwünschte Verhaltensweise ablegen möchte, sollte dabei eine entspannte Haltung einnehmen. Foto: Jens Kalaene So ändert man unerwünschtes Verhalten Um gute Vorsätze umzusetzen, muss man meist sein Verhalten zu ändern. Wer jedoch auf Biegen und Brechen seine Schwächen bekämpft, hat damit wenig Erfolg. Besser ist, das Vorhaben relaxt anzugehen.