Viele sind fremdverliebt in den Kollegen oder Verflossenen

12.04.2019
Einer Umfrage zufolge hat die Hälfte aller Befragten sich während einer festen Partnerschaft schon mal fremdverliebt - und das oft am Arbeitsplatz. Wo die Liebe sonst so hinfällt und wo eher nicht:
Laut eine Umfrage hat sich jeder Zweite schon mal fremdverliebt. Besonders auffällig: Kollegen und ehemalige Partner. Foto: Fabian Sommer
Laut eine Umfrage hat sich jeder Zweite schon mal fremdverliebt. Besonders auffällig: Kollegen und ehemalige Partner. Foto: Fabian Sommer

Hamburg (dpa/tmn) - Man ist in einer festen Beziehung und das Herz pocht - allerdings nicht für den eigenen Partner. Gefühle auf Abwegen sind gar nicht so selten.

Jeder Zweite hat sich schon mal fremdverliebt. So lautet das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Marktforschungsinstituts Fittkau und Maaß im Auftrag der Online-Partnervermittlung Elitepartner.

Zwar gaben 49 Prozent der befragten Männer und Frauen an, sich noch nie zu jemand hingezogen gefühlt zu haben, obwohl sie vergeben waren. Das bedeutet aber 51 Prozent waren mindestens einmal fremdverliebt. Das Risiko dafür ist offenbar besonders hoch am Arbeitsplatz. Jeder Fünfte (21 Prozent) schwärmte trotz Beziehung für einen Kollegen oder eine Kollegin.

Die berühmte Eifersucht auf verflossene Lieben des Partners scheint nicht ganz unbegründet. In jedem zehnten Fall ist es eine alte Liebe, die nicht gerostet ist. Denn mehr als jede Zehnte (11 Prozent) wird beim Ex-Partner schwach. Gefährlich werden auch alte Schul- oder Studienfreundschaften - da macht es ebenfalls bei jedem Zehnten Bumm-Bumm. Fast ebenso viele Herzen schlagen bei einem engen Freund oder einer engen Freundin des Partners (9 Prozent) höher.

Entwarnung gibt die Umfrage, wenn es um Nachbarn, Babysitter, Physiotherapeuten, Fitness-Trainer oder Tanzpartner geht - da spielen die Gefühle nur sehr selten verrückt.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Viele Menschen heiraten immer später. Damit auch hängt auch meist die Dauer der Ehe zusammen, die kontinuierlich steigt je später man heiratet. Foto: Andreas Lander Ehen halten länger: Was steckt hinter diesem Trend? Eine Scheidung war nie so leicht wie heute. Dennoch gehen die Zahlen zurück. Und die Ehen halten länger. Was steckt hinter diesem Trend?
Dass ein potenzieller Partner deutlich attraktiver ist als man selbst, entmutigt beim Online-Dating nicht - so zumindest das Ergebnis einer US-amerikanischen Studie. Foto: Sebastian Gollnow Menschen streben beim Online-Dating nach Höherem «Gleich und gleich gesellt sich gern»: Dieser Satz scheint zumindest für die Partnersuche im Internet nicht zu gelten. Für Menschen in den Partnerbörsen ist zunächst anderes wichtiger.
44 Prozent der Befragten warten drei bis sechs Jahre ab, bevor sie ihren Partner heiraten. Foto: Jörg Carstensen/Symbolbild Wie schnell es bei Paaren ernst wird Verliebt, verlobt, verheiratet: Eine repräsentative Umfrage zeigt, wann Liebespaare in Deutschland zusammen ziehen, den ersten Urlaub zusammen verbringen, sich ein gemeinsames Auto kaufen und sich vorstellen können, zu heiraten.
Auf der Webseite «zanzu.de» gibt es Tipps um Liebe, Sex und Partnerschaft in 13 Sprachen. Screenshot: zanzu.de Foto: zanzu.de «Zanzu» - das digitale Aufklärungsportal in 13 Sprachen Eine Aufklärungsseite in vielen Sprachen: Das ist «Zanzu». Das Portal erklärt den Körper in Wort und Bild. Dahinter steckt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.