Verbraucherschützer warnen vor Tücken bei Treppenliften

29.01.2021
Er nimmt den Stufen ihren Schrecken und erlaubt Senioren mehr Mobilität in den eigenen vier Wänden. Doch die Investition in einen Treppenlift will gut überlegt sein - man sollte nichts überstürzen.
Eine angstmachende Barriere: Viele Senioren trauen sich nicht mehr zu, die Treppe zu Hause zu benutzen. Ein Treppenlift hilft dann weiter. Foto: Nicolas Armer/dpa/dpa-tmn
Eine angstmachende Barriere: Viele Senioren trauen sich nicht mehr zu, die Treppe zu Hause zu benutzen. Ein Treppenlift hilft dann weiter. Foto: Nicolas Armer/dpa/dpa-tmn

Stuttgart (dpa/tmn) – Einfach Platz nehmen und langsam neben den Stufen hochfahren: Treppenlifte können vor allem älteren Menschen das Leben in den eigenen vier Wänden leichter machen. Umso wichtiger ist es, dass die teuren Einbauten zuverlässig funktionieren – und wenn nicht, dass schnell Abhilfe geschafft wird. Doch beim Service der Anbieter hakt es laut Verbraucherschützern teils gewaltig.

Die Liste der Beschwerden in einer bundesweiten Umfrage unter Nutzerinnen und Nutzern mit Treppenlift-Problemen war lang und vielfältig, wie die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg berichtet.

So wurden die teils mehr als 10 000 Euro teuren Anlagen nicht wie abgesprochen verbaut oder Liefertermine nicht eingehalten. Andere beklagten überteuerte Ersatzteile, Abzocke bei Wartungsverträgen und schlecht erreichbare Kunden-Hotlines.

Die Frage des Widerrufsrechts

Ein anderer Punkt, zu dem es nach Angaben der Verbraucherzentrale in Stuttgart viele Beschwerden gab, waren fehlende Informationen über Widerrufsrechte. Die Verbraucherschützer betonen: Beim Abschluss von Verträgen über den Einbau von Treppenliften steht Kunden grundsätzlich ein 14-tägiges Widerrufsrecht zu.

Werden Kunden beim Abschluss eines Vertrages nicht über das Widerrufsrecht informiert oder behaupte der Anbieter, dass kein Widerruf möglich sei, verlängere sich die Möglichkeit des Widerrufs. Und zwar auf dann 12 Monate und 14 Tage nach Vertragsschluss.

Die Frage des Widerrufsrechts bei Treppenliften beschäftigt immer wieder die Gerichte - bei individuell angefertigten Treppenliften gibt es hier teils unterschiedliche Rechtssprechungen.

Genau vergleichen und neutral beraten lassen

Die Verbraucherschützer raten Interessenten, unbedingt mehrere Angebote von Treppenlift-Anbietern einzuholen und einzelne Posten genau zu vergleichen. Unter anderem wegen verschiedener technischer Umsetzungen kann es Preisunterschiede von Tausenden Euro geben.

Vielleicht lohnt es sich eher, einen gebrauchten Lift zu kaufen - hier gibt es spezialisierte Anbieter - oder eine Anlage zu mieten.

Informationen über das Angebot am Markt, Möglichkeiten zur Finanzierung und auch rechtliche Fragen gibt es zum Beispiel bei den Wohnberatungsstellen der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungsanpassung.

Die Verbraucherschützer raten, sich erst nach der Beratung einen geeigneten Anbieter zu suchen – idealerweise in Wohnortnähe. Zunächst sollte man ein unverbindliches Gespräch führen und sich keinesfalls zu einem voreiligen Vertragsabschluss drängen lassen.

Im Einzelnen sollte man sich laut der Verbraucherzentrale diese Fragen stellen und die Angebote daraufhin abklopfen:

- Gibt es versteckte Kosten im Wartungsvertrag? Wie oft soll es Inspektionen oder Wartungsarbeiten geben?
- Gibt es eine Notrufnummer im Falle einer Störung? Ist ein Ansprechpartner in der Nähe genannt, damit man im Fall von Problemen schnell Hilfe bekommen kann?
- Gibt es einen Festpreis für den Einbau?
- Welche Garantien werden gegeben?
- Gibt es Erfahrungsberichte zu dem Anbieter im persönlichen Umfeld oder im Internet?
- Gibt es eingebaute Modelle, die man sich anschauen kann?
- Gibt es Zertifizierungen, etwa von einer Tüv-Organisation oder anderen Prüfinstituten?

© dpa-infocom, dpa:210129-99-226482/2

Infos der Verbraucherschützer rund um Treppenlifte

Tipps der Verbraucherzentralen für Interessenten (pdf)

Infos der Verbraucherschützer zu Urteil über Widerrufsrecht

Urteil des OLG Köln: Ausnahmen von Widerrufsrecht

BGH-Urteil zu Widerrufsrecht vom August 2018

Umfrage der Verbraucherzentralen im Detail

Branchenportal Treppenlift-Ratgeber.de

Wohnberatungsstellen


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Die Wohnberaterin des Landkreises Hof berät Senioren und andere Personen zu Wohnumfeldverbessernden Maßnahmen. Foto: Nicolas Armer/dpa Zu Hause ist es doch am schönsten Im Juni bekam er die Diagnose: bösartiger Leberkrebs. Ein Heim kommt nicht in Frage, meint seine Frau. Also muss sie das eigene Heim pflegegerecht umbauen - eine Wohnberaterin hilft ihr dabei.
«Wheel», eine Navigations-App für Rollstuhlfahrer, zeigt rollstuhlgerechte Routen an. Programme wie dieses können für Menschen mit Behinderung eine wichtige Hilfe sein. Foto: Boris Roessler/dpa Wie Smartphone-Apps Behinderten helfen Sie weisen den Weg, sie übersetzen, sie informieren über zugängliche Orte: Smartphone-Apps eröffnen Menschen mit Behinderung neue Möglichkeiten der Teilhabe. Sozialverbände fordern mehr davon.
Unzählige Besucher des Brocken-Gipfels stehen am Bahnsteig des Bahnhofs Brocken. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/zb/dpa Mit dem Rollstuhl im Harz Mit Gehhilfen oder Rollstuhl wird jede Treppe zur Hürde. Aber selbst in Gebirgslagen wie dem Harz wird barrierefreies Reisen immer einfacher.
Inspiration für einen Urlaub in Deutschland können sich Menschen mit Behinderung auf der Website www.leichter-reisen.info holen. Foto: www.leichter-reisen.info Barrierefreie Urlaubsziele online finden Urlaub soll erholsam sein und keinen Stress erzeugen. Menschen mit Behinderung haben auf Reisen jedoch oft mit Hürden zu kämpfen. Zwei Webseiten geben Auskunft über barrierefreie Ziele.