Unterzuckerung beim Autofahren kann gefährlich sein

15.06.2020
Menschen mit Diabetes, die zu Unterzuckerung neigen, müssen beim Autofahren besonders aufmerksam sein - sie sollten darum vorsorgen und bei Warnzeichen schnell reagieren.
Sinkt der Blutzuckerspiegel am Steuer ab, kann ein Schluck Fruchtsaftschorle helfen - die Flasche sollte daher stets in Griffweite sein. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Sinkt der Blutzuckerspiegel am Steuer ab, kann ein Schluck Fruchtsaftschorle helfen - die Flasche sollte daher stets in Griffweite sein. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Baierbrunn (dpa/tmn) – Bekommen Diabetiker beim Autofahren eine Unterzuckerung, kann das gefährliche Folgen haben. Denn zu niedrige Zuckerwerte mindern die Konzentrations- und Reaktionsfähigkeit. Dadurch steigt das Unfallrisiko.

Behandelt man seinen Diabetes mit Insulin oder Sulfonylharnstoff-Tabletten, misst man vor Fahrtbeginn stets seinen Blutzucker und notiert den Wert, rät die Zeitschrift «Diabetes-Ratgeber» (Ausgabe Juni 2020). Diabetiker sollten nur dann losfahren, wenn der gemessene Wert über einer mit dem Arzt abgesprochenen Grenze liegt – und spätestens alle drei Stunden eine Pause einlegen und den Zuckerwert erneut messen.

Schwitzen, Zittern oder Heißhunger können Anzeichen einer Unterzuckerung sein. Dann sollten Diabetiker möglichst umgehend anhalten und etwa Traubenzucker essen oder Fruchtsaft trinken. Solche Energielieferanten hat man am besten stets griffbereit – zum Beispiel in der Mittelkonsole.

Wichtig ist: Erst wieder losfahren, wenn der mit dem Arzt abgesprochene Mindestzuckerwert wieder erreicht ist.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Verkehrsrisiken vermeiden: Experten raten Diabetikern, vor jeder Autofahrt einmal den Blutzucker zu messen. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa-tmn Diabetiker am Steuer müssen Unterzuckerung vorbeugen Alles eine Frage der Einstellung: Wird Diabetes ordentlich behandelt, verursacht er im Alltag nur wenig Einschränkungen. Das gilt auch fürs Autofahren. Ein paar Dinge gibt es aber zu beachten.
Bei Hitze sollten Diabetiker ihren Blutzucker noch öfter messen als sonst. Foto: Jens Kalaene Diabetiker: Bei Hitze öfter den Blutzucker kontrollieren Zuckerhaltige Snacks dabei haben und den Blutzucker öfter messen: Diabetiker laufen bei Hitze schneller Gefahr zu unterzuckern. Warum, erklärt eine Apotheken-Fachzeitschrift.
Bei Diabetikern können durch Unterzuckerung Aggressionen ausgelöst werden. Foto: Jens Kalaene Auch Aggression deutet bei Diabetes auf Unterzucker hin Leidet ein Diabetiker an Unterzuckerung, kann aggressives Verhalten gegen seine Umgebung ein Symptom sein. Doch wie sollen sich Angehörige oder Kollegen in dieser Situation verhalten?
Inkretin-Analoga machen eine Insulin-Therapie überflüssig. Sie wirken nicht selbst Blutzucker senkend, sondern regen die Insulinausschüttung aus der Bauchspeicheldrüse an. Foto: Matthias Hiekel Was bringt das neue Mittel für Diabetes-Patienten? Die Zahl der Diabetiker in Deutschland steigt weiter. Immerhin gibt es in der Therapie der Stoffwechsel-Erkrankung Fortschritte.