Sturzgefahr nicht unterschätzen und um Hilfe fragen

27.12.2018
Frische Luft und Bewegung sind zu jeder Jahreszeit wichtig. Glatteis und Nässe können jedoch zu gefährlichen Hindernissen werden. Wer eher wackelig auf den Beinen ist, sollte sich daher rechtzeitig um Hilfe für Einkäufe kümmern.
Glätte und Nässe sind gefährliche Stolperfallen. Gerade ältere Menschen sollten da vorsichtig sein. Viele Supermärkte bieten heutzutage gegen Aufpreis Lieferdienste an. Foto: Hendrik Schmidt
Glätte und Nässe sind gefährliche Stolperfallen. Gerade ältere Menschen sollten da vorsichtig sein. Viele Supermärkte bieten heutzutage gegen Aufpreis Lieferdienste an. Foto: Hendrik Schmidt

Köln (dpa/tmn) - Gerade im Alter sind frische Luft und Bewegung wichtig. Auch wenn es richtig kalt ist, sollten ältere Menschen ihre Besorgungen also ruhig selbst erledigen, sagt Christine Sowinski vom Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA).

Vorsicht ist aber bei Nässe, Schnee oder Glatteis geboten. Wer nicht mehr so sicher auf den Beinen ist, lässt sich die Einkäufe dann eventuell besser bringen. «Ich rate, sich frühzeitig um Hilfe zu kümmern», sagt Sowinski. Viele Supermärkte böten gegen Aufpreis einen Lieferservice an. Wer hilfsbereite Nachbarn oder die eigenen Kinder in der Nähe hat, kann auch sie rechtzeitig um Hilfe bitten.

Ideal ist es, wenn man den Einkauf nicht einfach delegiert, sondern jemanden mitnimmt, der beim Tragen hilft und einen im Zweifelsfall stützt.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wenn Senioren auf schneebedeckten Wegen unterwegs sind, sollten sie Schuhe mit starkem Profil oder Spikes tragen. Foto: Soeren Stache Wie Senioren einem Sturz bei Glätte vorbeugen Glatte Gehwege erhöhen für jeden das Unfallrisiko. Doch für ältere Menschen ist die Sturzgefahr oft noch größer. Was sie deshalb zu beachten haben, erklärt eine Expertin für Altersmedizin.
Sport im Alter schult Balance und Kraft. Verletzungen wird somit wirkungsvoll vorgebeugt. Foto: Christian Charisius Körperliche Fitness beugt Stürzen vor Lässt die Körperkraft nach, steigt für ältere Menschen das Unfallrisiko. Daher sollten Senioren, mehrmals in der Woche ihre Muskeln trainieren. Die Auswahl an passenden Sportangeboten ist groß.
Sport im Alter: Ein Kraft-Balance-Training kann das Sturzrisiko bei Senioren verringern. Foto: Jochen Lübke Kraft oder Ausdauer? Senioren trainieren im Idealfall beides Einkaufe tragen und Stürzen vorbeugen: Besonders im Alter ist es wichtig, sich fit zu halten. Doch sollten Senioren lieber Kraft oder doch eher die Ausdauer trainieren? Eine Expertin erklärt, wie es am sinnvollsten ist.
Wer ohnehin nicht mehr so gut zu Fuß ist, hat mehr Angst hinzufallen. Trotzdem sollten Betroffene in Bewegung bleiben. Foto: Mascha Brichta Angst vor Stürzen kann in Teufelskreis münden Weil sie fürchten hinzufallen, gehen manche ältere Menschen kaum mehr aus dem Haus. Dann werden aber noch mehr Muskeln abgebaut - und die Angst nimmt weiter zu. Stattdessen gilt es, sich den Bedenken zu stellen.