Sport braucht Erfolg - und konkrete Ziele

17.07.2019
Mehr Sport zu machen, hat sich schon so mancher vorgenommen. Aber was bringt einen dazu, die guten Vorsätze auch in die Tat umzusetzen? Wichtig ist, sich die richtigen Ziele zu stecken.
Es muss nicht immer Laufen sein: Auch Inlineskaten zählt als Sport - Hauptsache, es macht Spaß. Foto: Kai Remmers/dpa-tmn
Es muss nicht immer Laufen sein: Auch Inlineskaten zählt als Sport - Hauptsache, es macht Spaß. Foto: Kai Remmers/dpa-tmn

Baierbrunn (dpa/tmn) - «Ich müsste mich mal wieder mehr bewegen.» Gesagt ist das schnell, nur bei der Umsetzung hapert es oft. Was auch daran liegt, dass solche vagen Pläne nicht gut für die Motivation sind. Stattdessen empfiehlt die «Apotheken Umschau» (Ausgabe A6/2019) konkrete, überschaubare Ziele.

Also statt einfach «mehr bewegen» besser «zweimal pro Woche eine halbe Stunde joggen». Erweist sich auch das noch als zu viel, sollte man flexibel sein und die Belastung erst einmal herunterschrauben: Wichtig für die Motivation sind Erfolgserlebnisse. Kommt man gut zurecht, kann man das Pensum langsam steigern - am besten immer dann, wenn man sich langweilt.

Ansonsten soll Sport natürlich vor allem Spaß machen. Neulinge sollten daher lieber viele verschiedene Disziplinen ausprobieren, als sich mit ungeliebtem Training zu quälen.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Gemeinsam sind wir fit: Den Partner begleiten zu wollen, kann für den Start Motivation genug sein. Irgendwann braucht aber jeder einen eigenen Grund, zum Beispiel Joggen zu gehen. Foto: Tobias Hase/dpa-tmn Tipps für Sportler im Motivationsloch «Warum tue ich mir das eigentlich an?» Wenn bei Kilometer Nummer zehn die Lunge pfeift, stellt sich so mancher Freizeit-Sportler die Sinnfrage. Wichtig ist, darauf eine gute Antwort zu haben - damit das Training irgendwann so wird wie das Zähneputzen.
Ein letzter Zug: Endlich mit dem Rauchen aufzuhören ist einer der Klassiker unter den guten Vorsätzen. foto: andrea Warnecke Gute Absichten? Vorsätze fassen und umsetzen Mehr Sport, weniger Stress, besser essen: Die Liste an guten Vorsätzen für das neue Jahr ist oft lang und unverbindlich. Das ist der Grund, warum viele ihre Vorsätze spätestens am 2. Januar wieder über Bord werfen. Ein paar Tipps können beim Durchhalten helfen.
Laufstrecke hinter Gefängnismauern - trotzdem verschafft der Sport einen freien Kopf. Foto: Alexander Heinl/dpa-tmn So gut ist Sport für die Psyche Depressionen, Schlafstörungen, negative Gedankenkarussells - von all dem sind immer mehr Menschen in der westlichen Welt betroffen. Schützen kann ein Medikament, das kostenlos zu haben ist und nicht mal Nebenwirkungen hat: Bewegung.
Zu Beginn des Jahres gehen viele noch hochmotiviert ins Fitnessstudio. Doch schon nach wenigen Wochen geben die meisten entnervt wieder auf. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert So gelingt der Neustart für die Fitness Viele haben sich vorgenommen, im neuen Jahr mehr für die Gesundheit zu tun. Dickmacher wurden vom Speiseplan gestrichen und Bewegung auf die Tagesordnung gesetzt. Alte Gewohnheiten machen die Vorsätze aber oft schnell zunichte. Tipps für einen erfolgreichen Neuanfang.