So schalten Sie richtig ab

07.10.2020
Arbeit ist Arbeit und Freizeit ist Freizeit - so sollte es sein. Die Realität sieht jedoch oft anders aus. Dabei ist es ungesund, wenn die Gedanken daheim weiter um den Job kreisen. Was hilft?
Das tut gut: Eine kurze Auszeit mit einer Tasse Kaffee hilft oft, um wieder in Schwung zu kommen. Foto: Friso Gentsch/dpa
Das tut gut: Eine kurze Auszeit mit einer Tasse Kaffee hilft oft, um wieder in Schwung zu kommen. Foto: Friso Gentsch/dpa

Saarbrücken (dpa/tmn) - Einfach mal abschalten nach dem Job: Für viele Menschen ist das leichter gesagt als getan - und das kann zum Problem werden. Denn das Stresshormon Cortisol, das einen während der Arbeit leistungsfähig macht, wird dadurch nicht ausreichend abgebaut, wie Julia Krampitz von der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement erklärt.

Es ist auf Dauer nicht gesund, wenn die Gedanken nach Feierabend ständig um die Arbeit kreisen. Nur wer abschaltet, erholt sich. Zum Glück gibt es einige Tricks, die dabei helfen:

- Symbolischer Ausschalter: Der erste Schritt zur Erholung ist ganz einfach und dürfte manchen trotzdem Überwindung kosten - Computer und Smartphone ausschalten und auch auf eine Beschallung durch Radio oder Fernseher verzichten. Durch dieses Ausschalten lässt sich symbolisch in eine Art Ruhemodus kommen, Körper und Geist werden entlastet.

- Gleiche Abläufe: Smartphone in die Tasche packen, Unterlagen auf den Stapel legen, Computer herunterfahren, Jacke anziehen, Kollegen verabschieden. Es hilft, den Arbeitstag immer auf die gleiche Art und Weise zu beenden. Und das auch bewusst zu tun. Dieses Ritual gibt dem Geist zu verstehen, dass jetzt wirklich Feierabend ist.

- Persönliche Genussmomente: Nicht nur der Job strengt an, auch alltägliche Aufgaben wie die Kindererziehung, Putzen oder Amtswege können belastend sein. Umso wichtiger sind kleine Auszeiten, in denen man sich etwas gönnt, was einem wirklich gut tut - eine Tasse seines Lieblingskaffees trinken oder ganz in Ruhe ein Bad nehmen. Denn es braucht auch Selbstfürsorge, um abschalten zu können.

© dpa-infocom, dpa:201006-99-843086/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
In Erinnerungen zu schwelgen macht nicht nur Spaß. Es trägt auch dazu bei, ein wenig länger von der Urlaubserholung zu zehren. Foto: Konstantin Trubavin So bleibt die Urlaubserholung länger erhalten Zwei Wochen Entspannung, Auszeit und ganz viel Freizeit - und nach dem Urlaub kehrt schnell der Stress zurück, die Entspannung verfliegt. Mit den richtigen Tipps hält das gute Gefühl länger an. Schon die Planung des Urlaubs ist entscheidend.
Wer einmal in der Burn-out-Spirale gefangen ist, kommt nicht so leicht wieder raus. Wichtig ist ein Ausgleich zum täglichen Stress. Foto: Julian Stratenschulte Über die Belastungsgrenze - Burn-out in den Griff bekommen Stress hat jeder mal, auch mal mehr. Manche stecken das recht locker weg, andere bekommen ein Burn-out. Was davor schützt, lässt sich trainieren. Manchmal braucht man aber einfach professionelle Hilfe.
Selbst zehn Minuten Schlaf können schon Leistungsverbesserungen von ein paar Stunden bedeuten. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Effektive Erholungsstrategien für den Arbeitsplatz Schneller Energieschub gefällig? Wer konzentriert und leistungsfähig durch den Tag kommen will, sollte diese Strategien für kurze Pausen im Arbeitsalltag kennen.
Schmerzen im Kiefer können eine Folge von Bruxismus sein. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Das hilft gegen Zähneknirschen Jeder Mensch knirscht mal mit den Zähnen. In manchen Fällen aber kann es zu massiven Problemen führen. Bei der Behandlung arbeiten Experten aus Zahnmedizin, Physiotherapie und Psychologie zusammen.