So redet man dem Kind ein Haustier aus

08.11.2019
Viele Kinder sind tierlieb und wollen deshalb unbedingt auch selbst ein Haustier ihr Eigen nennen. Möchten Eltern diesen Wunsch verwehren, müssen sie viel Überzeugungsarbeit leisten.
Viele Kinder wollen unbedingt ein Haustier. Foto: Soeren Stache/zb/dpa
Viele Kinder wollen unbedingt ein Haustier. Foto: Soeren Stache/zb/dpa

Berlin (dpa/tmn) - Manche Eltern wollen auf gar keinen Fall ein Tier im Haushalt haben. Doch wie können sie ihrem Sohn oder ihrer Tochter ein Haustier ausreden, wenn der Nachwuchs unbedingt eines möchte?

«Wenn ein Kind unbedingt ein Haustier haben will, werden wir ihm das sehr wahrscheinlich selbst mit schlüssigen Argumenten kaum ausreden können», weiß die Erziehungsexpertin und Buchautorin Danielle Graf. Kinder würden noch nicht verstehen, dass ein Haustier eine jahrelange Verantwortung bedeutet, eine artgerechte Haltung oft sehr aufwendig ist und unter Umständen auch viel Geld kosten kann.

«Daher können wir ihm unseren Standpunkt erklären und sollten die nachvollziehbare Traurigkeit über unsere Entscheidung tröstend begleiten», rät die Bloggerin (www.gewuenschtestes-wunschkind.de).

Die zweifache Mutter prophezeit aber auch, dass es wahrscheinlich immer wieder zu Auseinandersetzungen kommen wird, weil der Wunsch nach einem Haustier bei vielen Kindern sehr stark ausgeprägt ist.

Manche Eltern können sich nicht den geringsten Kompromiss vorstellen. Graf sieht darin eine Gelegenheit, Kindern beizubringen, dass es Dinge gibt, die schlicht unverrückbar sind. «Vielleicht kann man den Kindern als Ausgleich eine kleine Freude machen», regt Graf an. Sie denkt beispielsweise daran, die Entwicklung von Schmetterlingen oder Marienkäfern zu begleiten. Entsprechende Aufzuchtsets seien online erhältlich - und die Tiere werden am Ende in die Natur entlassen.

Blog gewünschtestes Wunschkind


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wenn der Partner stirbt, sollten Senioren offen mit ihrer Trauer umgehen - auch gegenüber ihren Enkeln. Foto: Franziska Gabbert Mit Enkeln offen über eigene Trauer um den Partner sprechen Wenn der Partner stirbt, folgt eine Zeit der Trauer. Darüber sollten Großeltern auch mit ihren Enkeln sprechen. Denn die Kinder können dabei sehr viel lernen.
Wenn Mama zu Hause die Fingernägel ihrer Tochter lackiert, ist das in Ordnung. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn Nagellack für die Kleinsten: Was sollen Eltern erlauben? Mädchen machen sich gerne schick. Auch schon mit drei Jahren. Hier ein bisschen Lippenstift, da der Nagellack. «Ist das okay?», fragen sich Eltern. Ein Erziehungsexperte gibt die Antwort.
Auch wenn die Farbwahl des Kindes womöglich etwas eigen ist, sollten Eltern die Entscheidung akzeptieren. Foto: Andreas Gebert/dpa Kind entscheiden lassen: Eltern sollten Wahl akzeptieren Schon Kleinkinder ab zwei Jahren können Entscheidungen selber treffen. Eltern sollten diese akzeptieren und gegebenenfalls nachjustieren.
Ist ein Elternteil schwer krank, brauchen Kinder Halt. Foto: Christina Peters/dpa Elternteil schwer krank: Verschweigen belastet Kinder nur Kinder haben feine Antennen. Sie merken sofort, wenn Mama oder Papa etwas verheimlichen wollen, zum Beispiel eine schwere Krankheit. Deshalb ist es besser, offen zu sein. Wie das geht, erklärt eine Erziehungsberaterin.