Schulstart in mehreren Bundesländern mit neuen Corona-Regeln

26.10.2020
Maskenpflicht im Schulgebäude oder auch im Unterricht? In den Bundesländern gelten hierzu nach den Herbstferien neue Regeln. Auch bei Klassenfahrten kann es Änderungen geben.
In Niedersachsen gibt es zum Schulstart keine generelle Maskenpflicht im Unterricht. Um das Tragen einer Maske im Schulgebäude kommen Schüler aber hier nicht herum. Foto: Moritz Frankenberg/dpa
In Niedersachsen gibt es zum Schulstart keine generelle Maskenpflicht im Unterricht. Um das Tragen einer Maske im Schulgebäude kommen Schüler aber hier nicht herum. Foto: Moritz Frankenberg/dpa

Berlin (dpa) - Nach zwei Wochen Herbstferien kehren Schüler aus mehreren Bundesländern zurück in den Unterricht - teils mit neuen Corona-Auflagen.

Jungen und Mädchen in Nordrhein-Westfalen müssen nun etwa ab der 5. Klasse auch im Unterricht wieder eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Die Maskenpflicht soll zunächst bis zu den Weihnachtsferien am 22. Dezember gelten.

Stoßlüften und bei Corona-Warnstufe Rot Maske tragen, heißt es ab Montag (26. Oktober) in Rheinland-Pfalz. Warnstufe Rot bedeutet mindestens 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen. Dann soll die Maskenpflicht auch auf den Unterricht ausgeweitet werden. Im Saarland ist diese bereits für alle Schülerinnen und Schüler ab der 10. Klasse für zwei Wochen verpflichtend.

In Niedersachsen und Bremen gibt es dagegen zum Schulstart keine generelle Maskenpflicht im Unterricht. Das Kultusministerium empfiehlt diese allerdings Mädchen und Jungen ab der 5. Klasse, wenn ihre Schule in einem Corona-Hotspot liegt.

Auch in Berlin und Brandenburg sind die Herbstferien vorbei. In der Hauptstadt müssen Schüler der Oberstufe sowie aller Berufsschulen und Oberstufenzentren eine Maske im Unterricht tragen. In Brandenburg gilt die Maskenpflicht in allen Bereichen der Schulen wie Fluren und Essenräumen, aber nicht im Unterricht und auf dem Pausenhof.

Neue Corona-Regeln gelten auch zum Schulstart in Sachsen-Anhalt. So sind unter anderem vorerst Klassenfahrten ins Ausland gestrichen, zudem muss in vielen Bereichen der Schulgebäude eine Maske getragen werden.

© dpa-infocom, dpa:201026-99-85217/2


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Masken können für Kinder zwar unbequem sein. Laut Experten haben sie aber keinen Einfluss auf das Atmen oder die Sauerstoffversorgung. Foto: Mascha Brichta/dpa-tmn Masken sind kein Gesundheitsrisiko Mund-Nasen-Bedeckungen sind ein wichtiger Bestandteil bei der Eindämmung des Coronavirus. Manche glauben aber, ihnen schaden die Masken. Dabei ist - wenn überhaupt - das Gegenteil der Fall.
Während die Abschlussklassen schon wieder in die Schulen zurück dürfen, müssen sich die übrigen Schüler noch etwas gedulden. Doch bis zu den Sommerferien soll jeder zumindest gelegentlich im Klassenraum lernen. Foto: Bernd Wüstneck/dpa-Zentralbild/dpa Jeder Schüler soll vor den Sommerferien mal in die Schule Alle Schüler sollen bis zu den Sommerferien wenigstens ab und zu im Klassenraum lernen. So lautet das Ziel der Länder in Corona-Zeiten. Aber ab wann ist dann ein regulärer Schulbetrieb in Sicht?
Laut WHO deuten vorläufige Daten möglicherweise darauf hin, dass sich Erwachsene selten bei Kindern mit dem neuartigen Coronavirus infizieren. Foto: Peter Kneffel/dpa Welche Rolle spielen Kinder bei der Ausbreitung von Corona? Viel wurde debattiert in den vergangenen Tagen: Sollten Schulen und Kitas wieder öffnen oder ist das Risiko für eine Beschleunigung der Corona-Welle zu groß? Ersten Daten zufolge sind Kinder von dem Virus möglicherweise seltener betroffen - und erkranken kaum.
Nach monatelanger Corona-Pause und den Sommerferien hat der Schulalltag in weiteren Bundesländern wieder begonnen. Foto: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa Schulstart in drei weiteren Bundesländern Das Experiment Schulstart in Corona-Zeiten geht weiter. Mitten in der Sommerhitze hat in drei weiteren Bundesländern das neue Schuljahr begonnen. Die Debatte, ob die Hygieneregeln an den Schulen ausreichen werden, hält an. Vor allem die Masken-Frage bleibt umstritten.