Schmerzen vorbeugen: Übungen, die der Hüfte guttun

21.04.2022
Eine steife schmerzende Hüfte will wirklich niemand haben. Leichte Dehn- und Kräftigungsübungen können Hüftschmerzen vorbeugen oder lindern.
Wer seine Hüftmuskulatur regelmäßig dehnt und kräftigt, kann Schmerzen vermeiden. Schon zwei bis drei Einheiten die Woche können Wirkung zeigen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Wer seine Hüftmuskulatur regelmäßig dehnt und kräftigt, kann Schmerzen vermeiden. Schon zwei bis drei Einheiten die Woche können Wirkung zeigen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn

Gundelfingen (dpa/tmn) - Schmerzen in der Hüfte können ganz unterschiedliche Ursachen haben - oft steckt ein Verschleiß des Gelenks dahinter.

Um Hüftproblemen vorzubeugen oder die Beschwerden zu lindern, kann es helfen, die Muskulatur dort zu dehnen und zu kräftigen. Darauf weist der Orthopäde Martin Rinio hin. «Dabei aber bitte nicht in den Schmerz hinein trainieren.» Ist der zu stark, sollte man das Hüftgelenk besser schonen.

Und sowieso gilt: Bewegung ist nur einer von mehreren Bausteinen, um mit Hüftschmerzen umzugehen. Der ärztliche Direktor der Gelenk-Klinik Gundelfingen schlägt diese Übungen vor, die der Hüfte guttun:

Übung 1 - Radfahren auf dem Fußboden


Dafür legt man sich auf den Rücken und imitiert mit den Beinen die Bewegung des Radfahrens. Laut Rinio ist diese Übung geeignet, um die Hüftmuskulatur aufzuwärmen. Wichtig: Die Wirbelsäule sollte guten Kontakt zum Boden haben.

Übung 2 - «Boden wischen» für Dehnung

Dabei stellt man sich hüftbreit hin, wobei man unter einem Fuß ein kleines Handtuch platziert. Diesen Fuß schiebt man nun nach außen, während das andere Bein leicht gebeugt bleibt.

Der Fuß wird anschließend zurückgeführt und die Bewegung mit jedem Bein 15-mal wiederholt. Auf diese Weise werden die Abduktoren gedehnt, also die Muskeln, die seitlich an der Hüfte herunterziehen.

Ratsam ist auch, die Hüftbeuger-Muskulatur zu trainieren. Das gelingt etwa, indem man sich in einen weiten Ausfallschritt begibt.

© dpa-infocom, dpa:220421-99-993386/3


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Wer beim Laufen keine Probleme mit den Gelenken bekommen möchte, achtet am besten auf Schuhe mit der richtigen Passform. Für Anfänger ist auch ein ebener Untergrund vorteilhaft. Foto: Bodo Marks7dpa Wie schone ich beim Laufen die Gelenke? Die Lauf-Saison hat gerade erst angefangen, doch schon nach der dritten oder vierten Trainingseinheit treten Schmerzen in den Knien oder dem Hüftgelenk auf. Das passiert, wenn die Gelenke überlastet werden. Doch wie lässt sich dies verhindern?
Das Barre-Workout kombiniert Ballettpositionen mit Fitness-Elementen, Pilates, Yoga und Cardio. Foto: Youpila/dpa-tmn Barre-Training strafft den Körper So grazil und geschmeidig werden wie eine Ballerina? Mit dem Barre-Training soll dieser Traum wahr werden. Sogar Hollywood schwört darauf - doch hält das Workout, was es verspricht?
Es kann schnell gehen: Ein falscher Tritt beim Joggen und plötzlich schmerzt das Knie. Foto: Christin Klose/dpa-tmn Kniebeschwerden: Die Schmerzen im Scharnier bekämpfen Wenn das Knie zwickt, sind die möglichen Ursachen ebenso zahlreich wie die Behandlungsmöglichkeiten. Konservative Therapie, OP oder ein neues Kniegelenk? Zwei Mediziner erklären, was man dazu wissen muss.
Wer Lasten schleppt, sollte sie möglichst nah am Körper tragen und ruckartige Bewegungen vermeiden. Foto: Markus Scholz/dpa-tmn Hüftgelenk schonen: Lasten immer dicht am Körper halten Das Schleppen von Lasten geht auf das Hüftgelenk. Um es nicht zusätzlich zu belasten, sollten bestimmte Bewegungen vermieden werden. Welche das sind, erklärt eine Berufsgenossenschaft.