Regeln für Videosprechstunden

31.03.2021
Das Angebot für Sprechstunden via Webcam ist den letzten Monaten sprunghaft angestiegen. Auch weil bisherige Beschränkungen nun wegen der Corona-Pandemie ausgesetzt werden.
Ein Hausarzt sitzt während einer Videosprechstunde in seiner Praxis vor einem Laptop. Foto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/ZB
Ein Hausarzt sitzt während einer Videosprechstunde in seiner Praxis vor einem Laptop. Foto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/ZB

Berlin (dpa/lhe) - Seit 1. April 2019 dürfen Psychotherapeutinnen und -therapeuten eine Behandlung per Video als Leistung der gesetzlichen Krankenversicherung abrechnen.

Zunächst waren dem Angebot enge Grenzen gesetzt: In einem Quartal durfte höchstens 20 Prozent der Leistung per Video erbracht werden und es durften maximal 20 Prozent der Patienten ausschließlich so behandelt werden. Wegen der Corona-Pandemie wurde diese Beschränkung inzwischen ausgesetzt.

Der Psychotherapeut muss einen zertifizierten Videodienstanbieter auswählen. Die Anforderungen legt die Kassenärztliche Bundesvereinigung fest. Die Liste der zugelassenen Anbieter ist mehrere Seiten lang.

© dpa-infocom, dpa:210331-99-44667/3

Regeln der KV für Videosprechstunden


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Vor der Corona-Pandemie hatte der Frankfurter Psychotherapeut Serkan Het nur eine Hand voll Video-Sprechstunden pro Jahr. Foto: Boris Roessler/dpa Psychotherapie per Video boomt Schon vor Corona war es möglich, Menschen fernmündlich zu therapieren, genutzt wurde es wenig. Nun sind die Steigerungsraten enorm - und die Lernkurve auf beiden Seiten der Kamera steil.
Eine Mehrheit der Psychotherapeuten kann sich auch weiterhin vorstellen, ihre Patienten per Video online zu behandeln. Foto: Uli Deck/dpa Psychotherapie: Mit Ängsten im heimischen Bad konfrontiert Gegen Videobehandlungen gab es gerade in der Psychotherapie viele Vorbehalte. Die Corona-Pandemie hat auch hier ein Umdenken nötig gemacht - mit überraschenden Erkenntnissen. Doch ganz so einfach ist die Umsetzung der digitalen Möglichkeiten nicht.
Die Praxis von Susanne Springborn verschickt einen Link per Mail, über den sich der Patient einloggen kann. Kurz darauf klingelt es beim Patienten - und die Hausärztin erscheint auf dem Bildschirm. Foto: Frank Rumpenhorst/dpa Videosprechstunden bei Ärzten boomen Was vorher nur schleppend voranging, funktioniert durch Corona plötzlich: Immer mehr Ärzte halten mit ihren Patienten Videosprechstunden ab. Wie gut geht das - und wo sind die Limits?
Die Zahl der Kinder und Jugendliche, die therapeutische Hilfe in Anspruch nehmen, ist gestiegen. Foto: Jens Wolf/zb/dpa Immer mehr Jüngere suche psychotherapeutische Hilfe Erst vor wenigen Tagen haben Psychotherapeuten von der Politik einen stärkeren Schutz der Menschen vor psychischen Belastungen durch die Corona-Pandemie gefordert. Nun dürften sie sich durch neue Zahlen bestätigt sehen. Auffällig ist vor allem ein Trend bei den Jungen.