Pandemie hat Langzeitfolgen für die Psyche

22.07.2021
Jobverlust, Isolation und Lockdown: die Corona-Pandemie wirkt sich negativ auf die seelische Gesundheit vieler Menschen aus. Lässt sich daraus für die Zukunft lernen?
Die Pandemie macht vielen Menschen zu schaffen. Langzeitfolgen für die eigene Psyche sind immer offensichtlicher, doch die Situation birgt auch eine Chance. Foto: Sina Schuldt/dpa
Die Pandemie macht vielen Menschen zu schaffen. Langzeitfolgen für die eigene Psyche sind immer offensichtlicher, doch die Situation birgt auch eine Chance. Foto: Sina Schuldt/dpa

Kopenhagen (dpa) - Das Europa-Büro der Weltgesundheitsorganisation (WHO) weist auf die Langzeitfolgen der Corona-Pandemie für die geistige Gesundheit der Menschen hin. Es seien nicht nur die Infektionen und die Angst vor einer solchen Ansteckung, die auf die Psyche schlagen könnten.

Auch von den psychologischen Effekten von Lockdowns und Selbstisolation, aber auch den Folgen von Arbeitslosigkeit, finanziellen Sorgen, sozialer Ausgrenzung und anderem sei jeder auf die eine oder andere Weise betroffen, teilte das WHO-Regionalbüro Europa mit.

«Die Menschen in der europäischen Region brechen buchstäblich unter der Belastung von Covid-19 und seinen Folgen zusammen», erklärte WHO-Regionaldirektor Hans Kluge. Die Auswirkungen der Corona-Krise hätten hinsichtlich der geistigen Gesundheit und dem Wohlbefinden der Menschen enormen Tribut gefordert.

Gleichzeitig biete die Pandemie Ländern eine Gelegenheit, ihre psychische Gesundheitsversorgung zu überdenken und zu reformieren. «Das ist eine Gelegenheit, bei der es sich kein Land leisten kann, sie zu verschwenden, wenn wir besser und stärker wieder aufbauen wollen», so Kluge. Psychische Gesundheit und Wohlbefinden sollten als grundlegende Menschenrechte betrachtet werden.

© dpa-infocom, dpa:210722-99-476012/5


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
In Corona-Ambulanzen können sich Patienten testen lassen. Foto: Sebastian Gollnow/dpa Wichtige Informationen zum Coronavirus Die Zahl der Infektionen mit dem neuen Coronavirus steigt, fast alle Bundesländer haben inzwischen Nachweise gemeldet.
Das Europa-Büro der WHO rechnet damit, dass die Pandemie zu mehr Fettleibigkeit bei Kindern führen wird. Foto: Jesús Hellín/Europa Press/dpa Führt die Pandemie zu mehr Fettleibigkeit bei Kindern? Experten der WHO befürchten, dass Kinder als Folge der Pandemie häufiger von Fettleibigkeit betroffen sind. Vor allem mangelnde Bewegungsangebote könnten das Problem verschärfen.
Wissenschaftler fanden heraus, dass das Stoßlüften die Konzentration von Aerosolen in der Luft effizient verringert. Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa Technik oder Fenster auf: Was schützt Schüler gegen Corona? Viele Familien werden aufatmen: Im verlängerten Lockdown gibt es regional Ausnahmen für Schulen und Kitas. Was sorgt dort am wirksamsten für virenfreie Luft?
Die Corona-Impfung bei Kindern ist eine schwierige Risiko-Nutzen-Abwägung. Die Stiko empfiehlt sie nur für Kinder und Jugendliche mit einer Vorerkrankung. Foto: Julian Stratenschulte/Illustration/dpa Über Nutzen und Risiken der Corona-Impfung bei Kindern Deutschlands oberste Impfexperten haben sich entschieden: Ihre Impfempfehlung schließt gesunde Kinder und Jugendliche noch nicht mit ein. Unmöglich macht das eine Impfung aber nicht.