Neue Mediathek für Schulmaterialien gestartet

14.09.2020
Passendes Lernmaterial im Internet zu finden, ist mitunter ganz schön müßig. Das neue Portal MUNDO soll es Lehrern, Eltern und Schülern einfacher machen. Bereit steht eine große Auswahl an unterschiedlichen Medienformaten.
In der Mediathek MUNDO finden Lehrer, Eltern und Schüler rund 30.000 Medien zum Lernen. Darunter sind auch zahlreiche Filme und Audios. Foto: Daniel Reinhardt/dpa/Illustration
In der Mediathek MUNDO finden Lehrer, Eltern und Schüler rund 30.000 Medien zum Lernen. Darunter sind auch zahlreiche Filme und Audios. Foto: Daniel Reinhardt/dpa/Illustration

Berlin (dpa) - Digitale Unterrichtsmaterialien können nun in einer frei zugänglichen, neuen Mediathek im Internet heruntergeladen werden. Zum Start stellt die Mediathek MUNDO rund 30.000 Medien bereit, wie das zuständige FWU Institut für Film und Bild in Grünwald bei München mitteilte.

«Lehrende, Lernende und Erziehungsberechtigte finden über MUNDOFilmmaterial, Audios, Bilder, Arbeitsblätter, Animationen und Interaktionen sowie komplette Lerneinheiten», so das FWU. Zu den Quellen zählten Stiftungen, wie die Siemens- und die Joachim Herz Stiftung, Community-Portale wie Geogebra und Serlo, die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten und viele weitere, redaktionell ausgewählte Quellen für Bildungsmedien.

Bund und Länder hatten sich darauf verständigt, das Medienportal bereitzustellen. Den entsprechenden Auftrag an das FWU hatten die 16 Länder erteilt, wie die Kultusministerkonferenz in Berlin mitteilte. Das aus den Mitteln des Digitalpakts Schule finanzierte Portal stelle qualitativ und lizenzrechtlich geprüfte Unterrichtsmedien zur Verfügung.

© dpa-infocom, dpa:200914-99-556766/5

Bildungsmediathek Mundo


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
Laut dem Deutschen Lehrerverband fehlen bundesweit 10.000 Lehrer. Die Folgen sind Unterrichtsausfall und größere Klassen. Foto: Hendrik Schmidt Die größten Baustellen der Schullandschaft Es gibt einiges zu tun an Deutschlands Schulen - nicht nur sind viele Gebäude marode, es fehlen auch massenhaft Lehrer und die Kluft zwischen Bildungsverlierern und Bildungsgewinnern wird größer.
Die meisten Kinder und Jugendlichen mögen die Schule. Dennoch fühlt sich rund die Hälfte nach dem Unterricht erschöpft. Das zeigt der «Datenreport 2018». Foto: Armin Weigel So leben Kinder in Deutschland Knapp jeder sechste Mensch ist Deutschland ist unter 18 Jahre alt. Den meisten Kindern und Jugendlichen geht es ganz gut, zeigt die Statistik. Doch viel hängt von Elternhaus und Schule ab.
91 Prozent der Deutschen möchten, dass weiterführende Schulen Digitalkompetenzen vermitteln. Foto: Ingo Wagner/dpa Schule digital - was wollen die Deutschen? Lehrer müssen oft immer noch in einen Extraraum mit Computern, wenn sie mit der Klasse online recherchieren wollen. Und viele Schüler erwerben Digitalkenntnisse auf eigene Faust. Die Bundesbürger wünschen sich etwas anderes.
Kinder und Jugendliche tauschen sich zunehmend über das Smartphone aus. Das Gerät senkt jedoch auch die Hemmschwelle für böse Behauptungen und Kommentare. Foto: Armin Weigel Internationale Studie: Cybermobbing ist mögliche Zeitbombe Die Opfer von Cybermobbing werden immer jünger. Zugleich geraten auch Erwachsene häufiger in den Fokus von Attacken wie Verleumdung, Beleidigung und Diffamierung im Netz. Wissenschaftler schlagen Alarm - und fordern verstärkte Prävention.