Muss man ein Geschenk erwidern?

24.12.2018
Eigentlich hat man nicht mit einem Geschenk gerechnet. Wie verhält man sich, wenn der andere doch eins dabei hat? Experten raten den Beschenkten sich in erster Linie ehrlich zu bedanken.
Wie verhält man sich, wenn man unerwartet ein Geschenk erhält? Am besten ist es, ehrlich seinen Dank zum Ausdruck zu bringen. Foto: Malte Christians
Wie verhält man sich, wenn man unerwartet ein Geschenk erhält? Am besten ist es, ehrlich seinen Dank zum Ausdruck zu bringen. Foto: Malte Christians

Köln (dpa/tmn) - Manche Frage traut man sich kaum zu stellen - nicht einmal dem Partner, und auch nicht einem Arzt oder Anwalt. Das Thema ist unangenehm, der Einblick in die persönlichen Lebensumstände könnte peinlich und tief werden, vielleicht drohen sogar rechtliche Konsequenzen.

Doch wie gut, dass einen Freund gerade ganz genau dasselbe Problem beschäftigt. Fragen wir also doch mal für ihn...

Die Frage heute: Mein Freund hat ein Geschenk erhalten, mit dem er nicht gerechnet hatte. Muss er jetzt etwas zurückschenken?

Nein. «Das Gegenstück des Geschenks ist der Dank, nicht das Geschenk», erklärt Moritz Freiherr Knigge, Experte für Umgangsformen. Also herzlich Danke sagen statt auf Teufel komm raus ebenfalls ein Präsent besorgen. Aus dem freien Willen, jemandem eine Freude zu machen, sollte keine Verpflichtung werden - nach dem Motto: Ich habe etwas bekommen, also bekommst du jetzt auch etwas.


Verfasser: dpa-infocom GmbH

KEYWORDS

TEILEN


Das könnte Sie auch interessieren
An Weihnachten sollte man Prioritäten setzen und rechtzeitig mit der Planung beginnen. Foto: Malte Christians/dpa Weihnachtsfeiertage ohne Stress planen Weihnachten kommt immer so plötzlich - und dann bricht der große Stress los. Das Menü will vorbereitet, die Geschenke eingekauft und verpackt, die Wohnung geputzt werden. Man sollte sich also vorher ein paar Gedanken machen.
Eltern müssen für einen Kindergeburtstag kein übertriebenes Spaßprogramm auf die Beine stellen. Foto: Heiko Wolfraum/dpa Kindergeburtstage der Superlative müssen nicht sein Privatkino, Zaubershow, Tisch-Partybombe: Kindergeburtstage sind heutzutage alles andere als entspannt. Dabei müssen sich Eltern diesem Stress gar nicht aussetzen.
Anja Kannegießer ist Diplom-Psychologin und Vorsitzende der Sektion Rechtspsychologie beim Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen. Foto: Anja Kannegießer Von wem stamme ich ab: Wissen um genetische Herkunft Wer seine leiblichen Eltern nicht kennt, den beschäftigt die Frage nach dem genetischen Vater oder der genetischen Mutter manchmal ein Leben lang. Eine Psychologin erklärt, warum.
Gut drei Viertel der Menschen in Deutschland (76 Prozent) haben laut einer Umfrage früher den Weihnachtsmann oder das Christkind hinter den Geschenken vermutet. Foto: Patrick Pleul Kindern den Glauben an den Weihnachtsmann lassen Mag die moderne Welt an so manchem Wunderglauben gerüttelt haben - die Mär vom Weihnachtsmann ist so verbreitet wie eh und je. Und das ist auch gut so, betonen Psychologen. Zumindest dann, wenn der pummelige Mantelträger nicht als Erziehungsinstanz missbraucht wird.